Was ist der Unterschied zwischen Trainings- und Spielbällen?

Der größte Unterschied zwischen Trainings- und Spielbällen ist die Qualität und natürlich der Preis. Hinzu kommt die Häufigkeit der Nutzung des wichtigsten Gegenstands im Fußball.

Trainingsbälle werden quasi täglich genutzt. In jeder Einheit kommt der Ball zum Einsatz. Somit werden diese Bälle natürlich mehr beansprucht als andere. Dabei ist es wichtig, als Verein die richtige Qualität auszuwählen. Qualitativ muss der Trainingsball an den Spielball herankommen. Auch im Training sollte das Team bereits mit einem sehr ähnlichen Ball trainieren, wie sie der Spielball besetzt. Es ist wichtig, sich auf den Ball bereits einstellen zu können, denn auch zwischen den zahlreichen Marken der Ball-Industrie gibt es zahlreiche Unterschiede. Es geht dabei natürlich auch um die Haltbarkeit. Geht ein Ball zu schnell kaputt – beispielsweise wenn die Naht aufplatzt – dann ist das kein gutes Zeichen.


Trainingsbälle müssen aber auch immer reichhaltig vorhanden sein. Für jeden Spieler sollte immer eine Kugel vorhandenen sein, um das Training auch individuell gestalten zu können. Um den Trainingsbetrieb qualitativ hochwertig zu gestalten, sollte man auf die Anzahl der Bälle immer achten.


Der Spielball ist das Heiligtum unter den Bällen. Hier wird oft der beste und teuerste Ball genutzt. Bei großen Turnieren wie der Weltmeisterschaft oder der Europameisterschaft werden immer neue Bälle kreiert. Zuletzt in Brasilien war es der sogenannten „Brasuca“ von Adidas. Dieser wurde extra für das Turnier entworfen und fand dann reißende Absatzzahlen.


Egal ob beim Trainingsball oder beim Spielball: Man sollte nicht ausschließlich auf die Kosten achten. Viel wichtiger ist die Qualität, denn das Spielgerät ist das Wichtigste, was es im Fußball gibt.


Bälle haben sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten rasant entwickelt. Wo früher der sogenannte „Tango“ das Maß aller Dinge war, herrscht heute deutlich mehr Konkurrenz. Alle namhaften Hersteller haben brauchbare Bälle entwickelt. Nur so kann man am hart umkämpften Markt überleben.


Passend zu den meisten – oftmals teuren – Spielbällen werden heute auch die dementsprechenden Trainingsbälle produziert und angeboten. Auch das ist eine gute und kluge Marktstrategie.


Es geht natürlich immer um die Qualität des Balls beim Fußball (fussball), doch auch die Pflege steht im Mittelpunkt. Haben die Bälle die richtige Größe? Wie werden die Bälle behandelt? Liegen sie einfach nur rum oder werden sie vorschriftsmäßig und vorbildlich in Ballschränken gelagert? Gibt es ein Ballnetz oder einen Ballsack? Werden sie regelmäßig und vorschriftsmäßig aufgepumpt? Ist eine gute Ballpumpe vorhanden? Auch diese Themen spielen dabei eine gewichtige Rolle!

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Wie viele Spieler müssen von jeder Mannschaft anwesend sein?

Wieso kostet ein Amateurfußballer Ablöse?

Welchen Vorteil hat Zirkeltraining gegenüber normalem Training?

Was genau ist ein Flipchart?

Wie werde ich am besten Fußballtrainer?

Nach oben
;