Was verbirgt sich hinter dem Namen "Lüdenscheid-Nord"?

Zunächst einmal: Die Frage kann ernsthaft mit zwei Angaben beantwortet werden: Erstens mit der faktischen Angabe über die Stadt Lüdenscheid. Hier sind diese Fakten: Die Lage der fast 73 000 Einwohner zählenden Stadt an der Autobahn A 45 ist von der verkehrstechnischen Infrastruktur her ideal: Die Anbindung an die Autobahn A 45 ermöglicht eine problemlose und schnelle Verbindung zu allen wichtigen Großstädten der Bundesrepublik Deutschland. Die Bundesstraßen B 54 sowie  B 229 führen ebenfalls nach Lüdenscheid. Und durch die direkte Bahnverbindung über Hagen nach Dortmund sowie die Schnellbus-Linie zum Bahnhof Werdohl (dort ist die Strecke Frankfurt/Main – Münster eine der Hauptverbindungen, die auch viel gebucht wird) ist Lüdenscheid mit dem internationalen Schienennetz verknüpft. Zudem sind auch die Flughäfen Düsseldorf, Köln, Dortmund und sogar  Frankfurt/Main relativ schnell zu erreichen. So ermöglicht der Standort der Stadt eine problemlose und schnelle Verbindung zu allen wichtigen Großstädten innerhalb  der Bundesrepublik. Außerdem: Die Bundesstraßen B 54 und B 229 führen ebenfalls nach Lüdenscheid. Durch die Bahnverbindung über Hagen nach Dortmund und die Schnellbuslinie zum Bahnhof Werdohl (Strecke Frankfurt/Main – Münster) ist Lüdenscheid mit dem internationalen Schienennetz verknüpft.

Doch es geht, wenn der Fußball oder Fußballpokale und Trophäen im Spiel ist, nicht um die geographische Lage der Stadt Lüdenscheid oder seiner Nachbarstädte. Vielmehr geht es darum, dass es eine tiefe und langwährende Hassliebe zwischen Schalke-Fans sowie Dortmund-Anhängern gibt.  Die ultraharten Schalke-Fans sprechen den Namen des Revier-Konkurrenten Dortmund nicht aus. Und so ist bekanntlich  für die Fans von Schalke die Borussia nicht der Verein aus der Großstadt  Dortmund, sondern aus Lüdenscheid-Nord, da man den Namen der „verbotenen Stadt“ nicht aussprechen darf und umgekehrt wird seitens der Borussia-Dortmund-Anhänger für Gelsenkirchen-Schalke oft die Bezeichnung Herne-West ausgewählt. So begegnen sich die Fans verbal, beziehungsweise geographisch, auf gleichem Niveau. Und weil jeder, der entweder Hardcore-Schalke oder Hardcore-Dortmund-Fan ist, weiß, dass der jeweils andere Name nicht ausgesprochen werden sollte, wimmelt es in den Internet-Foren nur so von Lüdenscheid-Nord- und Herne-West-Bezeichnungen, die im Grunde genommen als sprachliche Herabsetzungen der jeweils gegnerischen Mannschaften gemeint sind. Wenn jemand nicht mit Namen, sondern indirekt mit einer völlig anderen Bezeichnung angesprochen wird, nimmt man dessen Identität nicht richtig wahr. Dies ist auch bei dieser Fußball-Kiste mit der Bezeichnung „Lüdenscheid-Nord“ der Fall.

Es gibt aber auch versöhnliche Töne: In einer Anzeige in einer Zeitung im Westen der Fußball-Republik  geschaltet wurde, formulierten die Inserenten, dass sich der FC Schalke 04 auf das Revier-Derby gegen Borussia Dortmund freue und hoffe, dass es ein intensives und faires Derby wird. „Denn Rivalität ist sportlich, Feindschaft tut weh.“ Mit solchen Anzeigen wird das Fußballspiel auf das sportliche Niveau gehoben, was es eigentlich vorbildlich ist: Umkämpft bis zur letzten Minute, aber nicht bedrohlich fanatisch.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Was ist das Syndesmoseband, welche Aufgaben hat es?

Was verdient ein Schiedsrichter im Feldhockey?

Was verdient ein Schiedsrichter im Tennis?

Was verdient ein Schiedsrichter im Rugby?

Nach oben
;