Welche Eckballvariante findet ihr beim Fußball am gefährlichsten?

Ein Eckball kann in einem Fußball spielentscheidend sein. Das ist keine neue These, die den Fußballsport revolutioniert, doch es zeigt sich einfach immer wieder, dass Eckbälle oder Standardsituationen allgemein immer wichtiger sind oder zumindest eine sehr wichtige Rolle einnehmen.

Gerade in ausgeglichenen Partien können Eckballvarianten entscheiden. Eine gute oder einstudierte Eckballvariante bedeutet eine richtig gute Torchance. Man sollte gerade im Bezug auf Eckbälle immer wieder variantenreich und ideenreich agieren. Das geht nicht von heute auf morgen, sondern das erfordert viel Geduld und Geschicklichkeit. Zunächst einmal ist es wichtig, einen guten Eckballschützen im Team zu haben. Wenn eine Ecke gefährlich sein soll, dann muss diese schon einmal gut getreten sein. Der Eckball muss gezielt ausgeführt werden. Dafür ist eine präzise Schusstechnik vonnöten.

Eine der beliebtesten Eckballvarianten ist sicherlich die auf den kurzen Pfosten gespielte Ecke. Dabei ist ein Akteur der angreifenden Mannschaft am kurzen Pfosten – zwischen Fünfmeterraum und Pfosten postiert, um den getretenen Eckball zu verlängern. Der Ball bekommt dadurch aus kurzer Entfernung noch einmal eine Richtungsänderung und wird unberechenbar für den Torwart und die verteidigende Mannschaft. Die Angreifer sind aber darauf eingestellt und wissen am ehesten, wohin der Ball kommen kann. Doch auch diese Variante einer Ecke ist nur machbar, wenn der Spieler am kurzen Pfosten einen brauchbaren Ball als Eckball serviert bekommt. Der Ball darf nicht zu leicht, aber auch nicht zu fest hereingespielt werden. Nur dann kann die Kugel dementsprechend verlängert und somit neu „scharfgemacht“ werden.

Eine weitere beliebte Variante bei einem Eckball ist, den Ball auf den zweiten Pfosten zu schlagen. Dieser wird dann von einem der kopfballstärksten Akteure der angreifenden Mannschaft wieder zurück in die Gefahrenzone geköpft und erzeugt eine neue, gefährliche Spielsituation und somit eine Torchance, mit der der Gegner so nicht gerechnet hat.

Egal welche Variante einer Ecke, wenn sie gut und gewissenhaft ausgeführt wird, dann ist sie eine echte Waffe, um ein Tor zu erzielen – oder ein Spiel zu entscheiden. Regelmäßiges Training ist aber dabei unbedingt die Voraussetzung. Die Laufwege alle Angreifer bei einer Ecke müssen sitzen. Es muss quasi ein blindes Verständnis herrschen, wohin welcher Spieler zu laufen hat. Somit hat der Ecken-Schütze nur noch die Aufgabe, den Ball gezielt in die Nähe des Tores zu befördern und schon brennt es lichterloh im gegnerischen Strafraum.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Welche Trainingshilfen sind für ein ordentliches Fußballtraining am besten?

Welche Übungen könnte man in ein Zirkeltraining für die Beine einbauen?

Welche Übungen zum Sprung- und Schnellkrafttraining gibt es?

Welchen Trainerschein brauche ich, um die Nationalmannschaft zu trainieren?
;