Wie plane ich am besten das Fußballtraining?

 

Die Trainingsplanung gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines Fußballtrainers. Das betrifft nicht nur die Vorbereitung zu Beginn einer jeden Saison, sondern bezieht sich auch auf die tägliche Arbeit. Ein Fußballtraining zu planen ist gar nicht so einfach. Wichtig ist, dass der Coach einer Fußballmannschaft einen klaren Plan hat und klare Vorstellungen, wie seine Mannschaft spielen soll. Die Taktik muss deutlich sein, sie muss von Beginn an eine Grundlage für alle Akteure im Kader sein. Zudem muss gleich klargestellt sein, welche Voraussetzungen die Mannschaft erfüllen sollte. Setzt ein Trainer verstärkt auf Pressing schon in der gegnerischen Hälfte, dann kann es nicht sein, dass die Mannschaft körperliche Defizite aufweist. Grundlage für ein funktionierendes und druckvolles Pressing sind elf fitte Spieler, die jederzeit an ihre Grenzen und darüber hinausgehen können.

Bevor man ein Fußballtraining plant, sollte einem Trainer zunächst einmal bewusst sein, welche Schwerpunkte gesetzt werden sollen - egal ob in der Jugend, bei den Bambini, bei Kinder-Fußball, den Jugendlichen oder schließlich bei den Erwachsenen. Das kann sich vor einer Saison auf die Saisonvorbereitung beziehen. Diese will ganz genau strukturiert und durchdacht sein.  Ein anderer Gesichtspunkt ist das tägliche Training während einer Saison. Natürlich kann man mit Weitsicht Trainingsziele vorgeben und versuchen zu verwirklichen. Doch der Fußball bleibt ein Wochengeschäft.  Wie stelle ich mich auf den kommenden Gegner ein, welche Stärken und welche Schwächen weist er auf. All das muss in der Trainingswoche platziert und geübt werden, um bestens vorbereitet in das kommende Spiel gehen zu können.

Wer sich mit Trainingsplanung noch nicht so auskennt, für den gibt es viele verschiedene Ansätze. Informieren kann man sich natürlich im Internet. Oder man kontaktiert den eine oder anderen erfahrenen Trainer, den man kennt. Es gibt auch reichlich Literatur auf DvD oder broschiert. Da kann man sich wunderbar einlesen oder reinschauen. Es gibt viele Tipps, was die Trainingsgestaltung und Dosierung betrifft. Doch letztlich zählt nur, was und wie es die Mannschaft auf dem Platz bringt. Jede Mannschaft benötigt etwas anderes. Das gilt es als Trainer herauszufinden und zu akzeptieren, ohne jedoch vom eigenen, eigentlichen Weg abzukommen und ohne sich unnötig verbiegen zu lassen.

Wichtig ist vor allem, dass die Mannschaft merkt, dass der Trainer eine klare Linie hat und die Dinge, der er für seine Philosophie benötigt, dementsprechend schon im Training umsetzt und trainiert. Es gehört auch dazu, dass die Akteure die Fußballtrainingsübungen verstehen, das Fußballtraining, die Übungen  und den gesamten Trainingsplan annehmen und umsetzen und dass der Fußballtrainer das Ganze auch so „rüber“ bringen kann, dass das Team dem Coach bedingungslos folgt, trainieren  und sich verbessern möchte.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Wie lange soll ich Koordinationstraining (Fußball) machen?

Wenn ein Erstligist absteigt, was passiert mit der zweiten Mannschaft?

Wann sind die Wechselfristen im Amateurfußball?

Was ist ein Sprintschlitten?

Nach oben
;