Wie plant man am besten eine Saisonvorbereitung beim Volleyball?

Die Planung der Saisonvorbereitung im Volleyball ist vor allem für den Trainer mit einigem Aufwand verbunden. Denn er muss für einen Zeitraum von ca. zwei Monaten mit mindestens zwei Trainingseinheiten pro Woche detailliert festlegen, welche Schwerpunkte er in jedem Training legt, um seine Mannschaft auf den Punkt fit zu machen für die neue Saison. Als Grundlage für diese Planung dienen ihm vor allem verschiedene Analysen.

Die Bedeutung von Analysen für die Trainingsplanung

Die Aufarbeitung der Leistungen der eigenen Mannschaft und einzelner Spieler gehört zu den wichtigsten Punkten, um das Training für zukünftige Saisons so effizient wie möglich zu gestalten. Die interne Analyse beinhaltet deshalb folgende Fragen:

Wo liegen die größten Stärken der Mannschaft – und wo die größten Schwächen?
Welche Spieler harmonieren besonders gut zusammen auf dem Feld – und welche eher nicht?
Wo haben einzelne Spieler noch Defizite in Technik oder Fitness?

Anhand dieser Analyse kann der Trainer ganz genau erkennen, an welchen Punkten während der Vorbereitung der Spielsaison besonders gearbeitet werden muss.

Doch die interne Analyse ist nur ein Bereich – auch das Sammeln von Informationen zu den Gegnern ist wichtig. Deshalb sollten Trainer ihre Aufzeichnungen aus der vergangenen Saison auswerten, um festzustellen, wo die Gegner ihre besonderen Stärken und Schwächen haben. Das ist wichtig für das taktische Training vor der neuen Spielsaison.

Der grobe Ablauf der Saisonvorbereitung

Ob Damen, Herren, Jugend- oder Mixed-Teams: Am Anfang der intensiven Trainingsphase vor einer neuen Saison steht in aller Regel die Verbesserung der Fitness der einzelnen Spieler. Denn aufgrund der zwischen den Saisons liegenden Ferien- und Urlaubszeit haben vor allem Amateurspieler an diesem Punkt oft echte Defizite. Deshalb sollte die Trainingsplanung für die ersten Trainingseinheiten einen Schwerpunkt auf Übungen zur Verbesserung der Ausdauer, Schnellkraft und allgemeinen Kraft der Spieler legen. In den ersten Trainings nach der Sommerpause sind komplexe Technik-Einheiten und Taktikübungen zu Spielzügen und Positionsspiel eher fehl am Platze.

Diese Aspekte kommen jedoch im zweiten und dritten Drittel der Vorbereitungszeit vor der Saison immer stärker zum Tragen: Dann sieht der Trainingsplan weniger Kraft- und Ausdauerübungen und mehr technische und spieltaktische Trainingsinhalte vor. Bei den Herren sollte allerdings das Krafttraining auch in späteren Wochen der Saisonvorbereitung weiter eine wichtige Rolle spielen, da in diesem Bereich die Schlagkraft eine besonders große Bedeutung hat. Bei den Damen hingegen sind eher sauberes Stellungsspiel und sicheres Annehmen gefragt, weil dort traditionell weniger hart geschlagen wird. Auch in den unteren und mittleren Ligen im Mixed-Volleyball sind Faktoren wie Teamkoordination und saubere Annahmen bedeutsamer als ausgedehntes Schlagkraft-Training, da es auch dort nicht so hart zur Sache geht wie bei den Herren.

Nutzung von Trainingshilfen im Vorbereitungstraining

Trainingshilfen spielen im Volleyball eine große Rolle. Damit sie bei Bedarf schnell zur Hand sind, sollte der Trainer auch ihren Einsatz im Trainingsplan festhalten. Zu den klassischen Trainingshilfen zählt beispielsweise die Koordinationsleiter für das Koordinationstraining, Medizinbälle für Kraft-Übungen, Weichmatten für gezieltes Technik- und Koordinationstraining, Gymnastikmatten für Zielübungen, Bänke für Balance-Übungen und Kraft-Zirkel, Kästen für Sprungübungen und Terrabänder für das Kraft- und Techniktraining. Darüber hinaus können auch Trainingshürden und farbige Pylonen, sogenannte Trainingskegel, genutzt werden.

Planung des Techniktrainings

Das Techniktraining im Volleyball sollte gründlich geplant werden, damit es effizient ist. Die besondere Herausforderung für den Trainer liegt vor allem darin, mehrere kleine Gruppen oder sogar einzelne Spieler parallel betreuen zu müssen. Ohne genaue Planung kann da schnell etwas übersehen werden. Deshalb sollte bei der Skizzierung der Saisonvorbereitung darauf geachtet werden, dass alle notwendigen Aspekte – also beispielsweise Stellertraining, Angriffsschläge, Blocken, gezielte Aufschläge und saubere Annahmen – in der Saisonvorbereitung gleichermaßen zum Zuge kommen.

 Spieltaktiken planen

Wenn die Fitness und die technischen Grundlagen stimmen, kann das Training etwas komplexer werden: In der zweiten Hälfte der Saisonvorbereitung sollten Volleyballtrainer mit ihrer Mannschaft schwerpunktmäßig Spieltaktiken und Spielzüge üben. Welche Taktiken gegen welche Gegner dabei am vielversprechendsten sind, kann ein Trainer aus seiner Analyse zur Performance der Gegner aus der letzten Saison ableiten. Ergänzt um die Erkenntnisse zu den besonderen Stärken der eigenen Mannschaft, lässt sich daraus sehr gut entwickeln, auf welche Weise das Team in der kommenden Saison spielen sollte. In dieser Vorbereitungsphase zeigt sich auch, welche Spieler auf dem Feld gut miteinander harmonieren.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Wie sieht eine Saisonvorbereitung in der Leichtathletik aus?

Was ist ein Rebounder?

Tragen auch Fußballer Radlerhosen?

Nach oben
;