Benutzt man beim Fußball im Training Pylonen?

Pylonen sind nur etwas für die Verkehrserziehung? Weit gefehlt! Denn die praktischen Kunststoffhütchen sind auch hervorragende Hilfsmittel für das Training in den verschiedensten Sportarten. Gerade beim Fußballtraining spielen Pylonen eine wichtige Rolle – dort werden sie bevorzugt für das Koordinations- und Lauftraining eingesetzt. Die Teile werden deshalb sogar ausdrücklich als Fußballpylonen im Handel angeboten. Sie bestehen üblicherweise aus robustem Polyethylen, sind je nach Modell rund 20 bis 40 cm hoch und können platzsparend aufeinander gestapelt werden. Sie werden oft auch als Trainingskegel oder Markierkegel bezeichnet.

Anders, als die aus dem Straßenverkehr bekannten Kegel, kann eine Pylone für den Fußball sehr bunt daherkommen: Fußballpylonen gibt es neben klassischem Orange auch in Gelb, Rot, Grün und Blau. Das ist nicht in erster Linie dazu gedacht, den Spielern ihren Tag etwas farbenfroher zu gestalten.Vielmehr spielen auch die verschiedenen Farben beim Fußballtraining eine wichtige Rolle, weil sich damit sehr komplexe Übungen umsetzen lassen. Hinzu kommen Sonderformen der Fußballhütchen, die beispielsweise mit Löchern versehen sind und an der Spitze eine Gabelung aufweisen, in die sogenannte Koordinationsringe gesteckt werden können. Mit Pylonen als Grundausrüstung lässt sich also im Fußball sehr variantenreich trainieren.

Fußballpylonen im Aufwärmtraining einsetzen

Für die Aufwärmphase beim Fußballtraining empfiehlt sich ein Pylonen-Parcours. Die einzelnen Kegel werden dazu in Abständen von ca. zwei Metern aufgestellt, jede zweite Pylone etwas nach rechts versetzt. Die Spieler müssen anfangs locker im Slalom durch den Parcours laufen, später kommen Schrittformen wie Sidesteps und Kniehebelauf dazu. Zum Schluss wird der Parcours mit einem Ball durchlaufen, der dabei gedribbelt werden muss.

Ein derartiger Übungsaufbau ist nicht allzu anspruchsvoll – also genau das Richtige, um die Spieler warm zu machen und auf das Training einzustimmen.

Pylonen im Koordinationstraining

Anspruchsvoller wird es dann beim Einsatz der bunten Kegel im Rahmen des Koordinationstrainings. Bei diesem Training steht im Mittelpunkt, Fähigkeiten wie Reaktionsgeschwindigkeit, Gleichgewichtssinn und Motorik zu schulen. Deshalb ist es mit einem einfach Durchlaufen eines Pylonen-Parcours nicht getan: Fußballtrainer setzen für das Koordinationstraining beispielsweise schwierige Schritt- und Sprungfolgen ein, so dass sich die Spieler bei dieser Aufgabe extrem konzentrieren müssen, um alles richtig zu machen. Beliebt sind unter anderem Übungen, bei denen sich ständig die Blickrichtung verändert. Das lässt sich mit den Hütchen prima bewerkstelligen: Einfach verschiedenfarbige Kegel aufbauen – und beim Umrunden oder Passieren jeder Farbe eine bestimmte Bewegungsart zuordnen. Das können Rückwärtslaufen, Überkreuzlaufen, Springen auf einem Bein, Drehsprünge usw. sein.

Eine andere Variante, um den Anspruch bei Trainingsübungen mit Fußballpylonen zu steigern, ist es, abwechselnd verschiedenfarbige Hütchen aufzustellen. Neben jedem Hütchen wird ein Koordinationsring platziert – oder gleich eine Koordinationsleiter über den ganzen Parcours ausgelegt. Die Aufgabe für die Spieler lautet dann: Durchlaufen oder -springen der Ringe oder Koordinationsleiter – und dabei jedes Mal laut ansagen, welche Pylonen-Farbe nebendran steht. Oder auch: Mit einem Ball in der Hand durch den Parcours laufen – und nur bei bestimmten, vorgegebenen Farben diesen Ball entweder prellen oder einem außen mitlaufenden Mitspieler zupassen oder ähnliches.

Pylone flexibel oder fest installiert einsetzen

In den meisten Fällen werden Markierungskegel im Fußballtraining flexibel eingesetzt. Soll heißen: Der Trainer baut den Parcours für jedes Training neu auf – und hinterher wieder ab. Das gibt ihm die Möglichkeit, beim Aufbau der Übungen ständig zu variieren. Allerdings sprechen auch durchaus Argumente für das Befestigen von Pylonen im Boden. Das ist beispielsweise für Vereine sinnvoll, in denen täglich trainiert wird und bestimmte Übungen standardmäßig ohnehin jedes Mal durchgeführt werden. Dann spart der Trainer wertvolle Zeit, wenn er eine Übungsstrecke nicht immer wieder neu aufbauen muss. Um sie fest im Boden zu verankern, haben viele Trainingskegel Löcher an ihrer Bodenplatte. Da eine Pylone so robust verarbeitet ist, dass sie Wind und Wetter problemlos übersteht, nutzen viele Vereine die Möglichkeit, Pylonen für das Fußballtraining fest zu installieren. Außerdem kann es dann nicht mehr passieren, dass übereifrige oder unkoordinierte Spieler die Hütchen einfach umreißen. Denn auch davon können viele Trainer ein Lied singen: Einen Pylonen-Parcours baut man in der Regel nicht nur einmal auf, sondern muss ständig nachjustieren, weil die Hütchen im wahrsten Sinne des Wortes auch gern mal durch die Gegend „gekegelt“ werden.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Wann nutzt man Pferdesalbe im Handball?

Wann nutzt man Pferdesalbe im Eishockey?

Wann nutzt man Pferdesalbe im Volleyball?

Wann nutzt man Pferdesalbe in der Leichtathletik?

Nach oben
;