Für was benötige ich im Sport Luftdruckmesser?

Bei vielen Mannschaftssportarten wie Fußball, Basketball, Volleyball oder Handball ist ein Ball das zentrale und stets im Mittelpunkt stehende Spielgerät. Vor dem Beginn eines Spieles muss dieser Ball natürlich in einen regelwerkkonformen Zustand gebracht werden. Die Bälle werden in diesem Zusammenhang vor jedem Spiel mit einer Ballpumpe bearbeitet, damit sie nicht zu "platt" beziehungsweise leicht sind. Das Ergebnis des Ballaufpumpens wird mit einem Luftdruckmesser überprüft. Doch worauf muss hinsichtlich des Luftdrucks bei den verschiedenen Sportarten geachtet werden? Weshalb ist es für die Spieler so wichtig, dass der Spielball einen korrekten Luftdruck hat?

Vorgaben hinsichtlich des Luftdrucks bei den verschiedenen Sportarten

In jeder Ballsportart ist es üblich, dass vor dem Beginn einer Trainingseinheit oder eines Spiels eine Ballpumpe zum Einsatz kommt. Mit Hilfe einer Ballpumpe wird Luft in den jeweiligen Spielball gebracht, damit dieser, zum Beispiel hinsichtlich des Gewichtes, eine regelwerkgerechte Beschaffenheit aufweist. Der mit der Ballpumpe erzeugte Druck muss natürlich geprüft werden, weshalb nach dem Aufpumpen stets ein Luftdruckmesser zum Einsatz kommt. Dadurch wird ermittelt wie hoch der aktuelle Bar-Wert ist, da dieser letztendlich enorm wichtig für die Spieler sein kann. Es besteht ebenfalls die Chance den erzeugten Druck mit Hilfe eines Ablassventils wieder zu reduzieren, sodass der gewünschte Zielwert erreicht werden kann. Doch wie sehen diese Zielwerte aus? Beim Fußball sollte ein Spielball im Seniorenbereich gemäß der Vorgaben der FIFA einen Druck zwischen 0,6 Bar und 1,1 Bar besitzen. Bei den Sportarten Basketball und Volleyball liegen diese Orientierungswerte im Vergleich bei 0,7 Bar bis 0,9 Bar beziehungsweise 294,3 bis 318,82 mbar. Ein Volleyball ist auch aus diesem Grund wesentlich leichter als die Spielgeräte beim Fußball und Basketball.

Weshalb ist es so wichtig, dass der Ball einen korrekten und passenden Luftdruck hat?

Für die Spieler ist es enorm wichtig, dass sie auf dem Platz beziehungsweise Feld mit einem Spielgerät spielen können, wie sie es aus dem Training sowie vorherigen Spielen gewohnt sind. Gerade im Profibereich sind die Akteure zu hundert Prozent an ihr Spielgerät, beispielsweise einen Basketball oder Handball, gewöhnt, sodass falsche Luftdruck-Werte im Spiel einiges ausmachen können. Es kann bei einem zu leichten oder zu schweren Ball schnell passieren, dass die Spieler den Ball zu weit oder zu kurz passen und schießen. Auch kleine Abweichungen können also letztendlich dazu führen, dass die Spieler in einer gewissen Hinsicht beeinträchtigt werden. Dies muss natürlich um jeden Preis verhindert werden, weshalb es vor dem Beginn eines Spiels die Aufgabe des Schiedsrichters ist, den Spielball hinsichtlich seiner Beschaffenheit, also auch bezüglich des Luftdruck-Wertes, zu überprüfen.

Worauf muss beim Einsatz eines Luftdruckmessers geachtet werden?

Beim Einsatz eines Luftdruckmessers ist es erst einmal Grundvoraussetzung, dass korrekt und richtig abgelesen wird. Dies benötigt einiges an Erfahrung, zumal die "Messnadel" erst einmal richtig justiert werden muss. Um sicherzugehen, dass der ermittelte Wert auch korrekt ist, sollte immer noch eine zweite Kontrollmessung durchgeführt werden. Darüber hinaus ist es natürlich wichtig, dass vorsichtig und behutsam mit dem Ablassventil gearbeitet wird. Um den Druck beispielsweise um 0,10 Bar zu reduzieren, muss sehr behutsam agiert werden. Die Kombination aus Ballpumpe und Luftdruckmesser sollte es letztendlich jedem Ballwart beziehungsweise einen beim Training Balldienst habenden Spieler ermöglichen, hinsichtlich des Luftdruck-Wertes für eine optimale Beschaffenheit des Spielballes zu sorgen.

Fazit: Luftdruckmesser werden im Sport eingesetzt, um den Luftdruck von Spielgeräten wie einem Fußball, Basketball oder Volleyball zu überprüfen. Der Luftdruck kann dabei nicht nur gemessen, sondern auch mit Hilfe eines so genannten Ablassventils verringert werden. Für die Spieler ist es enorm wichtig, dass der Spielball einen korrekten und regelwerkkonformen Luftdruck besitzt. Die Spieler sind diesen Luftdruck schließlich aus ihrem Training gewöhnt und im Bereich der Profis kann ein falscher Bar-Wert, welcher vom Luftdruckmesser ermittelt wurde, schnell dazu führen, dass die Sportler falsch passen oder den Ball zu hoch und zu weit schießen oder werfen. Vor dem Beginn eines Spiels ist es letztendlich die Aufgabe des Schiedsrichters das Spielgerät hinsichtlich seines Luftdrucks zu überprüfen.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Sollte man beim Eishockey auch Koordination trainieren?

Für was benötige ich Markierungsfarbe?

In welchen Sportarten benötigt man Markierungsfarbe?

Für was benötige ich Sportplatzkreide?

Nach oben
;