Warum ist eine gute Saisonvorbereitung so wichtig?

In sämtlichen Mannschaftssportarten ist es üblich, dass Trainer, Spielerinnen beziehungsweise Spieler nach der Sommerpause mit der Vorbereitung auf die kommende Saison beginnen. Die Saisonvorbereitung ist dabei im Amateur- und Profibereich gleichermaßen gesetzt, wobei Profisportler sich natürlich wesentlich länger und intensiver auf eine neue Saison vorbereiten. Doch warum ist eine gute Saisonvorbereitung so wichtig? Auf welche Bereiche kommt es im Rahmen der Vorbereitung an und vor welchen Herausforderungen stehen die Spielerinnen und Spieler?

Nach der Saison ist vor der Saison - die Mannschaft muss bereit für Höchstleistungen sein

Das Leben eines Sportlers ist schnelllebig und als Spieler steht man stets vor dem nächsten Spiel und der nächsten sportlichen Herausforderung. Wenn am letzten Spieltag die Sommerpause beginnt, haben die Spielerinnen und Spieler ein paar Wochen Zeit um abzuschalten und sich körperlich zu erholen. Da die Spieler während dieser Zeit natürlich nicht trainieren, verlieren sie einen Teil ihrer körperlichen Fitness. Für Höchstleistungen ist es aus diesem Grund sehr wichtig, dass die Mannschaft eine Saisonvorbereitung durchführt, welche mehrere Wochen lang ist und die Spieler Stück für Stück zu alten und zum Teil auch neuen Leistungen führt. Es ist die Aufgabe des Trainerteams die Saisonvorbereitung auszuarbeiten. Es werden Trainingslager und Testspiele geplant, damit die Mannschaft im körperlichen, technischen und taktischen Bereich arbeitet sowie wichtige Spielpraxis sammelt.

Diese Aspekte sind mit Blick auf eine erfolgreiche Vorbereitung wichtig

Während der Sommerpause kann sich vor allem der Kader einer Mannschaft ändern. Durch Transfers, Zu- aber auch Abgänge innerhalb des Teams, muss die Mannschaft im Rahmen der Saisonvorbereitung neu formiert werden. Dies ist auf der einen Seite vor allem die Aufgabe des Trainers, aber auch die Spielerinnen und Spieler müssen sich untereinander kennenlernen und sich gemeinsam als Team einspielen. Dies ist eine der schwierigsten Aufgaben im Rahmen der Vorbereitung, denn am ersten Spieltag muss jedes Team als Einheit funktionieren, um einen erfolgreichen Start in die neue Saison haben zu können. Trainer setzen im Rahmen der Vorbereitung daher nicht nur auf klassische Trainingseinheiten, Lauf- und Krafttraining, sondern vor allem auch auf Teambuilding-Maßnahmen. Das Team kann sich dazu besonders gut im Rahmen von Trainingslagern untereinander kennenlernen, da die Spieler hier nicht nur gemeinsam auf dem Platz stehen, sondern auch einen Teil ihrer Freizeit miteinander verbringen. Mannschaftsabende und auch kleinere Feiern können vom Trainer geplant werden, damit das Team als funktionierende Einheit zusammenwächst. Die gute Vorbereitung ist hier vor allem wichtig, da die einzelnen Spieler die Grundfertigkeiten wie Technik, Kondition, Ballbehandlung und Spielverständnis natürlich allesamt besitzen, sie müssen allerdings mit einer neuen Spielerzusammensetzung spielen, was womöglich die größte Herausforderung der Vorbereitung ist.

Unterschiede zwischen Amateur- und Profisport

Wie in der Einleitung erwähnt gibt es mit Blick auf die Vorbereitung große Unterschiede zwischen Amateur- und Profisportlern. Die Ziele der Vorbereitung sind zwar stets die gleichen, die Trainer müssen die Vorbereitung jedoch je nach Leistungsniveau der Spieler unterschiedlich gestalten. Dazu kommt die Tatsache, dass die Vorbereitung im Amateurbereich natürlich nicht annähernd so umfangreich sein darf wie bei den Profis, da Amateure nicht hauptberuflich als Sportler aktiv sind und dadurch nur über begrenzte Zeit verfügen. Die Unterschiede zwischen Amateur- und Profibereich können sehr gut beim Fußball erkannt werden. Amateurmannschaften haben unter der Woche auch während der Vorbereitungszeit häufig das gleiche Trainingsvolumen wie im restlichen Saisonverlauf. Lediglich am Wochenende findet spezielles und intensiveres Fußballtraining statt. Im Profibereich sieht dies, beispielsweise während eines Trainingslagers, vollkommen anders aus. Während den Wochen der Vorbereitung stehen Profis meist mehrere Stunden am Tag schwitzend auf dem Trainingsplatz und demnach wird natürlich ein wesentlich intensiveres und umfangreiches Fußballtraining durchgeführt.

Fazit: Die Saisonvorbereitung ist dazu da, um die Spielerinnen und Spieler nach der Sommerpause auf die körperlichen Belastungen und sportlichen Herausforderungen der neuen Saison vorzubereiten. Eine Vorbereitung findet im Amateur- und Profisport, sportartenübergreifend bei sämtlichen Mannschaftssportarten statt. Da es während der Sommerpause häufig Veränderungen innerhalb des Kaders gibt, ist es wichtig, dass die neuen Spielerinnen und Spieler sich in das Team integrieren können. Die Spieler müssen sich untereinander gut kennen und vertrauen, wenn sie auf dem Platz Höchstleistungen zeigen wollen. Im Rahmen der Vorbereitung sollten Trainer mit ihren Spielern im physischen, konditionellen und taktischen Bereich arbeiten. Dazu sollten spezielle Teambuilding-Maßnahmen und natürlich Testspiele durchgeführt werden, welche für wichtige Spielpraxis sorgen.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Wann führt man am besten Teambuilding-Maßnahmen durch?

Was bringen Teambuilding-Maßnahmen?

Warum gibt es im Sport Teambuilding-Maßnahmen?

Was gehört alles in einen Sanitätskoffer beim Sport?

Nach oben
;