Was ist anstrengender: Fußball, Handball oder Basketball?

Die Beurteilung der Frage liegt wohl auch daran, welche Maßstäbe für die Fitness gesetzt werden. Vorausgesetzt, es handelt sich um den Amateursport, so gibt es für die Wettbewerbe in den höheren Klassen zwischen diesen Mannschaftssportarten fast kaum große Unterschiede. Die größten Unterscheidungsmerkmale liegen aber sicherlich in den Bereichen Ausdauer und Schnellkraft. Wird alleine die Laufleistung zum Maßstab genommen, so ist der Fußball mit seinen langen Laufwegen im Vergleich der drei oben genannten Sportarten tatsächlich die anstrengendste. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die gesamten Laufwege nicht in einem niedrigen Tempo absolviert werden.

An zweiter Stelle könnte in der Auswertung der anstrengendsten Intervalle Basketball und Handball gleichauf sein, wenn es um die Schnellkraft geht. Wird allerdings der reine Kraftaufwand untersucht, der von fast allen Körperpartien erzielt wird, so steht das Basketballspiel an oberster Stelle. Keine andere Sportart verlangt so großen Kraft- und Schnellkraftaufwand wie dieses schnelle Spiel. Die Athletik ist dabei eine der wichtigsten Grundlage.

Zwar haben in beiden Disziplinen Athletik und Kraftaufwand die beiden schnellen Sportarten Handball und Basketball noch vor dem Fußball - jeweils speziell in der Bundesliga - die Spitzenpositionen inne, wenn es um die  erforderliche Kondition geht. Doch werden alle Teile einer Sportart zusammengefügt, ergibt sich ein anderes Bild. Das Fußballspiel kann nicht nur läuferisch von einem Sportler alles abverlangen, sondern auch, was die Körperkraft anbelangt. Sind beim Handball wie Basketball in einer Sporthalle unter anderem  Sprungkraft und eine ausgeprägte Oberkörper-Athletik notwendig, so werden diese Stärken vermehrt für das Fußballspiel benötigt. Seitdem das strategische Moment des Pressings, das frühe Störens des Spielaufbaus des Gegners bereits an dessen Strafraum, nicht nur im internationalen Fußball, sondern auch schon in den Amateurligen Einzug gehalten hat, wurde zugleich auch der kräftezehrende Aufwand für das Spiel größer. Die Folge waren trainingsintensivere Einheiten,  die nicht nur die Laufleistung erhöhten, sondern auch die physische Kraft der Spieler während der Fußballtrainingsübungen erheblich steigerten. Denn nur mit der gesteigerten Laufleistung ist ein kraftvolles Spiel alleine nicht möglich. Die Körperbeherrschung bei den schnellen, aggressiv vorgetragenen Versuchen, den Ball zu erobern, verlangen außer Kondition und explosive Schnellkraft zudem auch einen Kraftaufwand im Ober- und Unterkörper, der stetig trainiert werden muss.

Im Gegensatz zum Fußball stehen die beiden Sportarten Handball und Basketball dagegen beim Kraftaufwand für die schnellen Laufbewegungen immer noch an erster Stelle. Ein explosiver Antritt ist in diesen beiden Sportarten notwendig, um die Gegner in einer Eins-zu-Eins-Situation auszuspielen. Mehr noch als beim Fußball, bei dem die Balltechnik den Großteil einer Überlegenheit begründet, ist diese Technik beim Handball wie beim Basketball nur mit einer einhergehenden Maximierung der Körperkraft auch umsetzbar.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Warum gibt es statistisch mehr Heimsiege als Auswärtssiege?

Wieso sind die Spielzeiten in der Jugend kürzer als im Herrenfußball?

Die lustigsten Namen von Fußballmannschaften?

Nach oben
;