Wieso sind die Spielzeiten in der Jugend kürzer als im Herrenfußball?

Es gibt deshalb eine unterschiedliche Spieldauer, die dem Alter der Spieler angepasst ist, weil die Jugendlichen nicht die körperlichen Voraussetzungen eines erwachsenen Fußballers haben. Selbstverständlich gibt es konditionelle sowie athletische Unterschiede schon bei den Jugendlichen selbst. So können wohl auch durchaus 16- bis 18-Jährige in der Lage sein, bei den Fußballspielen der „normalen“ Erwachsenen über 90 Minuten ein Spiel zu bestreiten. Medizinischer Fakt ist aber, dass der Körper eines Jugendliche  - auch der eines jungen Menschen, der regelmäßig und oft trainiert - nicht die Wettkampfhärte, Kondition und Kraft besitzt, um solche Partien über 90 Minuten ständig zu bestreiten.

Die Fußball-Verbände haben sich schon frühzeitig Gedanken darüber gemacht, welche Spieldauer für Jugendlichen die Richtige ist. So spielen die B-Junioren nur zweimal 40 Minuten, die C-Junioren zweimal 35 Minuten und so weiter in Fünf-Minuten-Schritten bis zu den F-Junioren mit zweimal 20 Minuten. Diese Anpassungen sollen der Leistungsfähigkeit der jüngeren Spieler gerecht werden. Kommt es während eines Fußballspiels zu Unterbrechungen, wie zum Beispiel Auswechselungen, Fouls oder Verletzungen, wird die dadurch verlorene Zeit als Nachspielzeit auf die jeweilige Spielzeithälfte angerechnet.

Wie anstrengend Fußballspielen ist, kann mit einer weiteren Regel erklärt werden: Bei den Spielen mit jeweils zweimal 45 Minuten Spieldauer – also bei den Erwachsenen - schreiben die Fußballregeln eine Halbzeitpause von 15 Minuten vor. Dies ist eine relativ lange „Auszeit“ während eines Spiels. Doch die Notwendigkeit, den Körper nach einer 45-minütigen Dauerbelastung kurzzeitig die Gelegenheit zum Erholen zu geben, ist offenkundig auch bei Erwachsenen notwendig.

Ausnahmen bei den Pausen-Regeln gibt es zudem für die Jugend-Mannschaften bei Pokal-Wettbewerben. Wenn bei Pokalspielen in der normalen Spielzeit kein Sieger feststeht, wird das Spiel laut den Fußballregeln bei den Herren-Mannschaften um zweimal 15 Minuten verlängert. Für A-Junioren-Fußballmannschaften beträgt die Spielverlängerung ebenfalls zweimal 15 Minuten. Für die Mitglieder einer B-Junioren-Mannschaft aber höchstens zweimal 10 Minuten. Für alle anderen Fußball-Junioren sind zweimal 5 Minuten vorgesehen. Ansonsten bleibt das Prozedere gleich: Nach den ersten 15 Minuten wechseln die Mannschaften, wie nach der ersten Halbzeit, die Seiten.

Nicht von einer enorm langen Dauer ausgenommen sind Jugend-Mannschaften, wenn in einer Pokalpartie auch nach der Verlängerung immer noch kein Sieger ermittelt werden konnte. Denn dann ist  ein Elfmeterschießen vorgesehen. Und beim Elfmeterschießen selbst gibt es keine Begrenzung der Spieldauer – es wird nämlich solange abwechselnd geschossen, bis ein Sieger feststeht. Dies kann natürlich bei Pokal-Wettbewerben, an den Jugend-Mannschaften teilnehmen, sich zu einer besonders kraftraubenden  Angelegenheit entwickeln, weil es auch um die Nervenstärke der Spieler geht.  

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Die lustigsten Namen von Fußballmannschaften?

Was sollte man bei einem Pferdekuss tun?

Was ist das Syndesmoseband, welche Aufgaben hat es?

Nach oben
;