Ist die Dreipunktelinie in der NBA genauso weit entfernt wie in der deutschen Profiliga?

Beim Basketball kommt es darauf an, mehr Punkte als die gegnerische Mannschaft zu erzielen. Die Spieler haben die Möglichkeit, mit einem Wurf 1, 2 oder sogar 3 Punkte zu erringen. Während 1 Punkt lediglich in Form eines Freiwurfes von der entsprechenden Linie aus möglich ist, zählen die 2 Punkte-Würfe zu den am meisten genutzten. Schließlich gibt es für einen Wurf innerhalb der Zone diese 2 Zähler. Und da die Mannschaften im modernen Basketball versuchen, durch ausgeklügelte Angriffe und Passspiel zum Erfolg zu kommen, ist diese Form des Punktens die häufigste.

Am begehrtesten ist allerdings der Drei-Punkte-Wurf, da sich durch ihn mit einem einzigen Wurf 3 Zähler erzielen lassen. Er wird nur übertroffen, wenn während des Wurfes ein Foul stattfindet. Dann gibt es unter Umständen noch einen Freiwurf, mit dem der Spieler die Punkteanzahl für diesen Angriff gewissermaßen auf 4 hochschrauben kann - wenn er trifft. Entscheidend für die Klassifizierung als Dreier, so die Bezeichnung in der Umgangssprache des Basketballs, ist die Dreipunktelinie. Nur wer sie nicht übertritt, kann 3 Zähler mit einem Wurf erringen. Doch wie weit ist diese so genannte Dreipunktelinie eigentlich vom Korb entfernt?

7,24 Meter - die Dreipunktelinie in der NBA

Möchte ein Spieler das Punktekonto seiner Mannschaft um 3 Zähler erhöhen, so darf er nicht näher als 7,24 Meter am Korb sein. In dieser Entfernung befindet sich nämlich die Dreipunktelinie. Interessant ist, dass die NBA diese Linie erst im Jahre 1979 in ihre offiziellen Regeln aufgenommen hat, obwohl sie bereits 11 Jahre früher - 1968 - von der American Basketball Association (ABA) publik gemacht worden ist. Doch damit nicht genug: Die FIBA reagierte erst 5 Jahre später auf diese Neuerung, so dass diese Linie im deutschen Basketball erst seit 1984 auf dem Spielfeld eingezeichnet wird. Vorher gab es also auch keine Dreier, wie wir sie heute von den Stars aus Bamberg, München oder Berlin kennen.

Damit hat sich diese ganz besondere Linie nun überall auf der Basketball-Welt durchgesetzt. Allerdings hat diese Entwicklung ziemlich lange gedauert, wenn man bedenkt, dass die ersten Gedanken über eine entsprechende Regelung bereits in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts geäußert wurden. Der Sinn dahinter ist klar: Wer es schafft, mit einem Wurf aus einer größeren Entfernung zu treffen, der soll auch mehr Punkte dafür bekommen. Leistung sollte also belohnt werden. Bis sich diese Idee durchsetzen sollte, vergingen allerdings an die 50 Jahre.

Abweichende Regelungen

Im Gegensatz zur NBA, wo die Dreipunktelinie exakt 7,24 Meter vom Korb entfernt ist, hat sich die FIBA für eine andere Regelung entschieden. Da auch die deutschen Basketballligen zur FIBA gehören, betrifft dieser Unterschied demnach auch die BBL. Hier sind es keine 7,24 Meter - ohnehin eine recht kuriose Zahl -, die der Spieler entfernt sein muss, um einen Dreier erzielen zu können - sondern 6,75 Meter. Dieser Abstand gilt wiederum erst seit dem Jahre 2010. Bis dahin waren es 50 cm weniger, die zum dreifachen Punktgewinn ausreichten. Seit 1984 hatten sich die Spieler an die 6,25 Meter gewöhnt. Doch seit 2010 sind es 6,75 Meter, aus denen ein Akteur beim Basketball treffen muss, um 3 Punkte zu erzielen - wenn sein Verband Mitglied in der FIBA ist.

Im US-amerikanischen College-Basketball ticken die Uhren nicht nur anders. Schließlich wird Basketball dort nicht in Vierteln, sondern in Halbzeiten gespielt. Vielmehr befindet sich auch die Dreipunkte-Linie in einer anderen Entfernung als in der NBA oder der deutschen BBL. In der NCAA sind es in der Tat 6,32 Meter, die die Nachwuchsspieler vom Korb entfernt sein müssen, um das Punktekonto ihrer Mannschaft um ganze 3 Zähler erhöhen zu dürfen.

Wie auch in anderen Ligen und Verbänden wird der Abstand bis zur Linien-Außenkante gemessen. Somit kann ein Spieler, wenn er die Linie mit seinem Schuh betritt, nur 2 Zähler erhalten, auch wenn es auf den ersten Blick so ausschauen mag, dass er außerhalb der Zone steht.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Wie lange dauert die Overtime beim Eishockey?

Was verdient ein Schiedsrichter im Rugby?

Basketball: Was ist ein Point Forward?

Nach oben
;