Ist es sinnvoll manchmal mit Gewichtswesten zu trainieren?

Diese Frage kann man eindeutig mit Ja beantworten. Warum sollte es denn auch ein Nachteil sein, gelegentlich mit einer Gewichtsweste zu trainieren. Das Schlüsselwort dabei ist „gelegentlich“, denn es ist schon eine enorme Umstellung, wenn ein Spieler mit einer Gewichtsweste ausgestattet wird. Mit einer Gewichtsweste oder Gewichtsmanschetten zu trainieren oder zu laufen bedeutet eine deutlich höhere Belastung. Der Körper hat einige Kilos mehr zu stemmen, die sonst eigentlich nicht vorhanden sind. Es kommt natürlich auch immer darauf an, wie schwer die Gewichtsweste ist, doch eine neue Erfahrung für den Körper ist es so oder so.

Es ist aber auch sinnvoll diese Art der Trainingsmethodik immer wieder einfließen zu lassen. Beliebt sind Gewichtswesten bei Trainern vor allem in der langen und harten Zeit der Saisonvorbereitung. Auch Rekonvaleszenten werden gerne hin und wieder mit Gewichtswesten „ausgestattet“, um die Rückkehr zu alter Stärke zu beschleunigen und den Körper dadurch noch robuster zu machen. Krafttraining oder Klettern mit einer Gewichtsweste haben noch einmal eine ganz andere Wirkung. Auch im Handball wird oft mit Übungen mit Gewichtswesten an der Fitness gefeilt.

Nicht nur Profis arbeiten heute wieder öfter mit Gewichtswesten. Auch im Amateurbereich tauchen die Westen mit den verschiedenen Gewichten immer häufiger auf. Das ist auch ein Beleg, dass der Amateurfußball immer professioneller aufgestellt ist. Hinzu kommt, dass die Gewichtswesten heutzutage durchaus bezahlbar sind. Auch Freizeitsportler erwerben die Westen mit den Gewichten, um noch effektiver trainieren zu können.

Man sollte nur nicht davon ausgehen, dass man durch eine Einheit mit einer Gewichtsweste so viel mehr getan hat, um die nächste Trainingseinheit deshalb sausen zu lassen. Ein Training mit einer Gewichtsweste stellt einen neuen Trainingsschwerpunkt – im wahrsten Sinne des Wortes – dar. Mit dieser Art der Trainingsmethodik sind ganz neue Wege möglich. Das bezieht sich nicht nur auf eine Weste, die sich auf den Oberkörper konzentriert. Es gibt auch Gewichtsmanschette, für die Arme oder für die Beine.

Als Fazit kann man in jedem Fall sagen, dass das Training mit einer Gewichtsweste durchaus sinnvoll ist. Man sollte es nicht täglich oder über einen zu langen Zeitraum betreiben. Doch Phasen der Trainingsgestaltung mit einer solchen Weste können durchaus positive Effekte liefern. Sportler, die damit bereits gearbeitet haben, fühlen sich in den Einheiten danach „leicht wie eine Feder“. Das ist dann quasi der Lohn, wie man sich fühlt, wenn man das harte Pensum mit einer Gewichtsweste gemeistert hat.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

In welcher Phase der Vorbereitung trainiert man Schnelligkeit?

Helfen Fußgewichte schneller zu werden?

 

Darf man beim Fußball eine Sonnenbrille tragen?

 

Kann man einen Eckball beim Fußball auch direkt ins Tor schießen?

Nach oben
;