Was ist eine Finte?

Finten gehören zum Fußball wie der Ball, das Tor und die beiden Mannschaften. Finten sind das Salz in der Suppe, genau das, was die Zuschauer immer wieder sehen möchten. Die wahren Fußballfans wollen keine Roboter, die wie Schachfiguren auf dem Spielfeld verschieben und sich bewegen. Die Zuschauer hoffen immer auf den besonderen Moment, auf die eine Aktion, über die morgen die ganze Stadt redet. Und dazu gehören natürlich auch die Finten, die Übersteiger, die Hackentricks oder andere Fußballtricks ihrer Lieblinge.

Eine Finte bedeutet eine Art der Täuschung. Durch eine Aktion soll der Gegenspieler zu einer Reaktion bewegt werden. Darauf reagiert der Spieler im Ballbesitz und kann an seinem Gegner vorbeiziehen. Der Spieler mit dem Ball wartet mit seiner Finte auf den günstigen Moment, seine beabsichtigte Aktion auszuführen. Finten müssen verdeckt und gut getarnt sein. Der Gegner muss durch eine Körperbewegung quasi aus der Reserve gelockt werden. Man darf deshalb auch nicht immer auf die gleiche Finte setzen, sonst ist man viel zu leicht ausrechenbar, die gegnerischen Spieler können sich viel besser auf ihren Widersacher einstellen.

Finten dienen im Sport auch als eine taktische Maßnahme. Bei Eckballvarianten dienen Finten dazu, den Gegner im Strafraum zu verunsichern und dann plötzlich etwas Unvorhergesehenes zu machen. Auch bei Freistoßvarianten sind Finten oftmals hilfreich, sollten aber – wie bereits erwähnt – nicht zu oft wiederholt, sondern immer wieder eingestreut werden, um den Überraschungsmoment auf seiner Seite zu haben.

Im Spiel sind Finten vor allem bei den technisch versierten Akteuren gefragt, um gefährliche Situationen zu kreieren. Mit Lauffinten im Ballbesitz können ganze Abwehrreihen schwindelig gespielt werden. Man darf das aber auch nicht übertreiben mit den Täuschungsversuchen. Wenn diese nicht klappen, zieht man sich den Zorn des Trainers zu. Klappt aber eine Finte nach der anderen, dann ist der Gegner irritiert und neigt vielleicht beim nächsten versuch auch zu einem rabiateren Klärungsversuch im Zweikampf. Spieler, die das Täuschungsmanöver also zu sehr übertreiben, sind also auch deutlich gefährdeter als Akteure, die eher auf den Sicherheitspass bauen und gradliniger agieren.

Finten und Dribblings sind und bleiben dennoch das Salz in der Suppe in jedem Fußballspiel. Sie machen den Sport erst aus und bescheren den Zuschauern oftmals erst das gewünschte Überraschungsmoment. Variationen sind aber am besten, um das Repertoire so vielschichtig wie möglich zu gestalten. Teilweise ist es dann auch so, dass der Gegner vielleicht sogar eine Täuschung oder ein Aufdrehen erwartet, dann aber doch gleich abgezogen wird. Auch das kann das als gelungene Finte bewertet werden.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Was genau ist ein Laktattest?

Was ist ein Abstauber?

 

Wo finde ich Tipps zum Jugendfußballtraining?

 

Was ist eine Bananenflanke?

Nach oben
;