Was muss man bei einer Saisonvorbereitung beim Fußball alles beachten?

Für eine erfolgreiche Fußballsaison bedarf es einer gründlichen Vorbereitung. Nur mit einem gut strukturierten Training ist eine Fußballmannschaft in der Lage, es im echten Spielbetrieb mit leistungsstarken Kontrahenten aufzunehmen. Ziel der Saisonvorbereitung beim Fußball ist es, eine schlagkräftige Mannschaft für konsistente Erfolge aufzubauen.

Die Vorbereitung auf die neue Saison fängt mit der Planung an. Zunächst wird der Zeitrahmen für das Training abgesteckt. Es gibt keine allgemeingültige Regel für die Länge einer Saisonvorbereitung. Je nach Spielklasse und Zusammensetzung des Teams kann die Vorbereitung zwischen 4 und 8 Wochen betragen. Freizeitorientierte Spieler, Jugendmannschaften, Seniorenteams, Amateure und Profis haben jeweils unterschiedliche Ansprüche, die mit einem vorsaisonalen Fußballtraining abgedeckt werden müssen. Amateuren steht zudem meist nur ein begrenztes Zeitkontingent zur Verfügung.

Der Coach listet alle Spieler auf, die in die Vorbereitungsphase eingebunden werden. Unvermeidbare Abwesenheiten an einzelnen Trainingstagen und noch nicht auskurierte Verletzungen einzelner Spieler werden vorab dokumentiert. Sodann informiert der Trainer die Mannschaft über den Trainingsablauf. Jeder Spieler hat persönliche Stärken und Schwächen. Der Trainer erstellt daher neben dem Ablaufplan für die gesamte Mannschaft für jeden Spieler ein ergänzendes individuelles Trainingsprogramm.

Moderne Trainer bemühen sich darum, dass die Mannschaft den Ablauf und die einzelnen Programmpunkte des Trainings nachvollziehen kann. Wenn die Fußballsportler den Sinn der einzelnen Übungen erkennen, finden auch monoton wahrgenommene Trainingseinheiten eine größere Akzeptanz. Daneben ist darauf zu achten, die Ziele deutlich aufzuzeigen. Es sind konkrete Ergebnisse zu benennen, die mit Abschluss der Vorbereitungsphase erreicht werden sollen. So kann zum Beispiel ein Ziel eine bessere Kontrolle mit dem Ball im schnellen Kurzpass-Spiel sein. Zur Erreichung dieses Ziels dokumentiert der Trainer den Status Quo des Zusammenspiels zu Beginn der Saisonvorbereitung mit einer Videokamera. Ein Vergleich mit einer Aufnahme, die zum Schluss der Vorbereitungsphase erstellt wird, macht die Fortschritte erkennbar.

Die Saisonvorbereitung wird üblicherweise in drei Phasen eingeteilt. Im ersten Teil geht es um die Verbesserung der allgemeinen Fitness. Hierzu gehört ein umfassendes Herz-Kreislauf-Training und der gezielte Aufbau der Muskulatur. Während in früheren Zeiten oftmals fast nur monoton empfundene Konditionsübungen wie Dauerlauf und Seilspringen auf dem Programm standen, bemüht man sich heute statt reiner Bolzerei um eine spielerische und abwechslungsreichere Gestaltung des Trainings. Auch auf die Einflüsse von Ernährung und gesunder Lebensführung im allgemeinen wird insbesondere im Amateursport oftmals intensiver als früher eingegangen.

In der zweiten Phase wird mit dem eigentlichen Fußballtraining begonnen. Parcoursläufe mit und ohne Fußball, Schusstechniken, Zweikampfverhalten, Technik, Stellungsspiel und Standardsituationen bilden einen Großteil dieses Trainingsblocks. Der Torwart wird bei allen Übungen eingebunden, erhält jedoch auch ein gesondertes Training, das auf das Reaktionsvermögen, Sprungkraft und die Fähigkeit zur Ballsicherung abzielt. In der dritten Phase werden Trainingsspiele absolviert. Zudem gehören zur Saisonvorbereitung einige Testspiele gegen andere und möglichst auf ähnlichem Niveau spielende Teams dazu.

Mit der Motivation einer Elf steht und fällt der Erfolg einer Saison. Neben der rein körperlichen Ertüchtigung kommt dem Coach daher auch die Aufgabe zu, seine Könner am Ball auch mental fit zu machen und den Teamgeist zu stärken. Wie lässt sich im echten Spielbetrieb vermeiden, dass die Freude über einen Treffer in Unvorsichtigkeit umschlägt? Wie geht das Team damit um, wenn es kurz nach Spielbeginn mit zwei Toren in Rückstand gerät? Wie reagiert ein Spieler, wenn er ausgewechselt wird, weil er an einem Spieltag eine unterdurchschnittliche Leistung liefert? Diese und andere Situationen sollte der Trainer im Vorfeld mit dem Team durchspielen. Eine Saisonvorbereitung, die sowohl mentale wie körperliche Aspekte beachtet und die Fußballspieler kooperativ einbindet, ist der beste Garant für eine erfolgreiche Saison.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Was muss man bei einer Saisonvorbereitung beim Handball alles beachten?

Wie sieht eine Saisonvorbereitung in der Leichtathletik aus?

Wie sieht eine Saisonvorbereitung beim Basketball aus?

Nach oben
;