Wer ist für den Sanitätskoffer beim Sport verantwortlich?

Der Sanitätskoffer ist bei fast jeder Mannschaftssportart enorm wichtig, wenn es um die Gesundheit der Spielerinnen und Spieler geht. Im Amateur-, wie natürlich auch im Profibereich, geht es bei Sportarten wie Fußball, Handball oder Eishockey körperlich mächtig zur Sache. Die Spieler gehen bis an ihre physischen Grenzen, was vereinzelt natürlich auch zu Verletzungen führt. Darüber hinaus kann es beispielsweise im Fußball schnell passieren, dass ein Spieler von einem Gegenspieler gefoult und dadurch verletzt wird. Bei Verletzungen im Trainings- oder Spielbetrieb kommen so genannte Erste Hilfe Koffer beziehungsweise Notfallkoffer unmittelbar zum Einsatz. Die Sanitätskoffer beinhalten unter anderem kühlendes Eisspray, Verbandszeug oder schmerzlindernde Salben. Mit Hilfe des Inventars vom Erste Hilfe Koffer soll dafür gesorgt werden, dass die Spielerinnen und Spieler bei kleineren Verletzungen und Blessuren, welche beispielsweise während eines Spiels auftreten, wieder "fit" gemacht werden und dadurch weiterspielen können. Doch wie sieht es mit der Organisation rund um den Sanitätskoffer aus? Wer ist bei Sportarten wie Fußball, Handball oder Eishockey für den Notfallkoffer verantwortlich?

Im Amateurbereich kümmern sich Betreuer und Co-Trainer um den medizinischen Koffer

Natürlich unterscheidet sich die Organisation rund um den medizinischen Koffer, je nachdem ob es sich um Vereine aus dem Amateur- oder Profibereich handelt. Vereine aus dem Amateurbereich, beispielsweise ein Fußballverein der Kreisliga, verfügen häufig nicht über Mannschaftsärzte oder spezielle Zeug- und Materialwarte. Wenn es "hoch" kommt und ein Kreisliga-Verein für seine sportlichen Verhältnisse über "professionelle Bedingungen" verfügt, dann gibt es einen festen Co-Trainer und unter Umständen auch einen Betreuer der Mannschaft. In einem solchen Fall ist der Mannschaftsbetreuer natürlich für den berühmten Erste Hilfe Koffer verantwortlich. Diese Verantwortung beinhaltet vor dem Spiel natürlich die Kontrolle des Koffers und während eines Spieles die Bereitstellung des Notfallkoffers.

Bei den Profis sind Mannschaftsärzte und Materialwarte verantwortlich für den Sanitätskoffer

Im Profibereich verfügt beispielsweise ein Bundesligaverein über einen mehrköpfigen Trainer- und Betreuerstab. Jeder Betreuer hat hierbei spezielle ihm zugeordnete Aufgaben, wobei es noch zusätzlich Mannschaftsärzte gibt, welche sich vor, während und nach eines Spieles um Fitness und Gesundheitszustand der Spielerinnen und Spieler kümmern. Bei einem Profiverein kümmert sich der Zeug- beziehungsweise Materialwart um die Befüllung und Instandhaltung des Sanitätskoffers. Genutzt wird der Koffer dann von den besagten Mannschaftsärzten, immer spätestens dann, wenn die Fitness der Spieler in Gefahr ist. Natürlich kümmern sich Zeug- und Materialwarte auch um die Bälle für den Spiel- und Trainingsbetrieb, letztendlich ist der Zustand der Spieler jedoch wesentlich wichtiger als der Zustand der Bälle. Diese Aussage soll noch einmal unterstreichen, weshalb ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Erste Hilfe Koffer so unglaublich wichtig ist.

Welche Dinge rund um die Nutzung des Sanitätskoffers zu beachten sind

Wenn es um den Verantwortungsbereich Sanitätskoffer geht, so sollten einige Dinge beachtet werden, damit ein sicherer und professioneller Umgang mit dem Notfallkoffer sichergestellt ist. Zuerst einmal sollte klar geregelt sein, welcher Funktionär (Co-Trainer, Zeug- oder Materialwart) sich vor Trainings- sowie Spielbeginn um die Kontrolle des Sanitätskoffers zu kümmern hat. Die Inhalte des Koffers sollten stets hinsichtlich ihres Zustands kontrolliert werden, da im Spiel alles sehr schnell und reibungslos verlaufen muss. Profivereine können es sich beispielsweise nicht erlauben, fast leeres Eisspray in ihren Koffern zu lagern, da beispielsweise während der Spielunterbrechung eines Bundesligaspiels jede Sekunde wichtig sein kann. Darüber hinaus sollte natürlich geklärt werden, wie und auf welche Weise der Notfallkoffer im "Ernstfall" auf das Spielfeld und zu den Spielern gelangt. Es ist üblich, dass die Mannschaftsärzte, sobald sie das hierfür notwendige Zeichen vom Schiedsrichter erhalten haben, das Spielfeld betreten, um beispielsweise zu einem verletzten Spieler zu gelangen. In diesem Zusammenhang muss geklärt werden, ob es einen zusätzlichen Betreuer geben soll, der mit dem Koffer losläuft oder der Mannschaftsarzt den Koffer bereits in seinen Händen halten soll. Diese banal klingenden Kleinigkeiten können im Zweifelsfall extrem wichtig für die Gesundheit des Spielers sein, weshalb sie im Rahmen der Organisation rund um den Sanitätskoffer unbedingt beachtet werden sollten.

Zusammenfassung: Der Notfallkoffer beziehungsweise Erste Hilfe Koffer ist bei zahlreichen Mannschaftssportarten unglaublich wichtig, um vor, während und nach eines Spieles die Gesundheit der Spielerinnen und Spieler zu gewährleisten. Bei Verletzungen müssen diverse Dinge wie Eisspray oder Verbandszeug unmittelbar bereitstehen, um beispielsweise dafür zu sorgen, dass ein verletzter Spieler nach kurzer Behandlung wieder aufs Feld kann. Für eine professionelle Nutzung des Sanitätskoffers ist eine klare Zuständigkeit sehr wichtig: Im Amateurbereich kümmern sich meistens Co-Trainer oder Betreuer um die Nutzung des Sanitätskoffers. Im Bereich der Profis werden die Notfallkoffer von den Mannschaftsärzten genutzt, wobei es spezielle Zeug- und Materialwarte gibt, welche sich im Vorfeld um die Kontrolle und Instandhaltung kümmern.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Was darf ein Fußballschiedsrichter auf keinen Fall vergessen?

Wie plant man am besten eine Saisonvorbereitung beim Fußball?

Wie lange dauert eine Saisonvorbereitung beim Volleyball?

Nach oben
;