Wie trainiere ich einen Fußball-Torwart in der D-Jugend?

Die D-Jugend ist für Nachwuchstorhüter im Fußball eine besonders wichtige Entwicklungsphase. Die Kinder müssen auf den Wechsel in die C-Jugend gut vorbereitet werden, da die Kleinfeldtore in dieser Altersklasse durch die großen Tore ausgetauscht werden. Dies ist insbesondere für das Torwarttraining wichtig und für Trainer und Junioren eine anspruchsvolle Aufgabe. Im Rahmen des Trainings muss großer Wert auf die Änderung der Torgröße gelegt werden, da das große Tor 44 cm höher und insgesamt 2,32 Meter länger beziehungsweise breiter ist. Ein Torwart muss daher stark an seinem Positionsspiel arbeiten, um das neue Tor genauso gut hüten zu können wie das vorherige Kleinfeldtor. Doch wie wird ein Fußball-Torwart in der D-Jugend am besten trainiert? Worauf muss beim Torwarttraining mit den Junioren besonders geachtet werden?

Positionsspiel, Schnelligkeit und Reaktionsvermögen

Die Kinder müssen stark an ihrem Positionsspiel arbeiten und dabei lernen Spielsituationen immer besser und genauer einschätzen zu können. Die Torschüsse der Gegner können aufgrund der Flächenvergrößerung wesentlich leichter ins Tor gelangen, sodass es enorm wichtig ist, dass ein Jugendtorwart "richtig" steht. Dazu ist es im Fußball natürlich enorm wichtig, dass ein Torwart schnell ist und über gute Reflexe beziehungsweise ein stark ausgeprägtes Reaktionsvermögen verfügt. Diese Fertigkeiten helfen einem Torwart in der Jugend natürlich enorm, die Umstellung vom Kleinfeldtor auf das große Tor leichter zu meistern. Schnelligkeit lässt sich im Training sehr einfach trainieren, beispielsweise mit kurzen Sprints, welche mit einem Hechtsprung verbunden werden. Natürlich geht es nicht nur um die körperliche, sondern vor allem auch um die geistige Schnelligkeit. Dieser Bereich umfasst natürlich auch das Reaktionsvermögen, welches auf der einen Seite natürlich "angeboren" sein kann, auf der anderen Seite lassen sich natürlich auch die Reflexe sehr gut trainieren und weiter ausprägen. Im Training kann ein Trainer seinen Jugendtorwart beispielsweise vor folgende Herausforderung stellen. Der Torwart steht auf der Torlinie mit dem Rücken zum Netz. Auf Zuruf seines Trainers dreht er sich um und sieht bereits einen Ball auf sich zu fliegen. Vor der Drehung weiß er nicht, in welche Richtung sein Trainer geschossen hat. Er muss aus diesem Grund schnell reagieren. Genau so können die Reflexe trainiert werden, wenn einem Nachwuchstorwart auf eine Distanz von etwa fünf Metern Bälle zu geworfen werden. Die Bälle können flach, mittelhoch und hoch geworfen werden und der Torwart muss zum Halten der Bälle innerhalb von Sekundenbruchteilen reagieren können.

Das Geheimnis für gutes Torwarttraining in der D-Jugend

In der Jugend muss sich ein Torhüter von Jahr zu Jahr weiterentwickeln. Im Rahmen der D-Jugend ist es wichtig, dass sämtliche Übungen die Nachwuchstorhüter auf die bevorstehende Größenveränderung des Tores vorbereiten. Es ist an dieser Stelle wichtig, dass die jeweiligen Übungen typische Grundfertigkeiten des Torwartspiels (beispielsweise Fang- und Absprungtechniken) stets mit der Torgröße kombinieren. Die jungen Torhüter müssen nun lernen ein Tor mit einer Breite von 7,32 m zu verteidigen. Hierbei ist es insbesondere notwendig, dass die Junioren lernen Winkel zum Tor zu verkürzen und ihre Sprungkraft einzusetzen. Selbst ein erwachsener Torhüter mit einer Körpergröße von 1,90 Meter könnte das große Tor nicht effektiv vor Gegentoren schützen, wenn er nicht über spezielle Techniken verfügen würde. Die jungen Torhüter sollten in der D-Jugend auch das gezielte Rauslaufen aus ihrem Tor lernen, da in speziellen Spielsituationen nur durch den kürzeren Abstand zum Gegenspieler das Parieren eines Schusses ermöglicht wird. Die genannten Attribute wie Schnelligkeit und Reaktionsvermögen spielen hierbei wie bereits erwähnt eine entscheidende Rolle. Das Geheimnis des Torwarttrainings in der D-Jugend sieht letztendlich so aus, dass die jungen Torhüter auf der einen Seite stets komplexe und verbundene Übungen absolvieren sollten (beispielsweise Sprung in einen Reifen, direkter Absprung plus Hechtsprung in die Richtung eines geschossenen Balles) und auf der anderen Seite muss in der D-Jugend natürlich trainiert, trainiert und nochmals trainiert werden. Die Kinder haben in dieser Jugendklasse ein Alter erreicht, in welchem sie bereits über eine höhere körperliche Belastbarkeit verfügen, weshalb in der D-Jugend bereits wesentlich intensiver und umfangreicher trainiert werden kann.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Wie viele Spieler dürfen beim Basketball auf einem Spielbericht stehen?

Wie viele Spieler dürfen beim Hockey auf einem Spielbericht stehen?

Wie viele Spieler dürfen beim Fußball auf einem Spielbericht stehen?

Wie plane ich am besten das Fußballtraining?

Nach oben
;