Home  » Fussball » Kinesiotape

Kinesiotape

Es ist keine Modeerscheinung, sondern ein echtes Hilfsmittel. Gerade im Fußball sieht man immer mehr Spieler, die sich der Hilfe durch die bunten Kinesiotapes bedienen. Was letztlich bunt und teilweise sogar wild aussieht, ist aber ein ganz wichtiger Bestandteil der Medizin geworden. Ein richtiges Kinesiotape hat schon vielen Menschen geholfen, die über Beschwerden klagten. Dabei ist Kinesiotape sehr vielseitig anwendbar. Bei Muskeln, im Rücken oder im gesamten Skelet- Apparat kann es hilfreich sein.

Doch das Kinesiotape (Tape Kinesiologie) kann nicht jeder so einfach anwenden. Auch gelernte Physiotherapeuten mussten dafür spezielle Kurse belegen. Kinesiotape sollte also nur von Fachleuten oder speziell dafür ausgebildeten Leuten angebracht werden.

Alleine sollte man das Kiniesiotape nie anwenden. Muskeln und Sehnen müssen eine gewisse Spannung haben, damit die Wirkung das Tapes auch zum tragen kommt. Natürlich kann sich jeder weiterbilden und das Kinesiotape auch selbst anbringen, doch es gibt bestimmte Stellen am Körper, da kommt man ohne die nötige Hilfe gar nicht richtig ran. Und schon wäre die Wirkung des Kinesiotapes zu Nichte gemacht.Das gehört zu der Sorte der Fußballtipps, denen man sich nie verschließen sollte.

Da beim Tapen die Haut immer leicht angehoben wird, wird dadurch der Lymphfluss und der Fluss des Blutes angeregt. Genau das ist die Wirkung des Kinesiotapes und genau deshalb sollte man es auch von Fachleuten anbringen lassen.

Richtige Anwendung des Kinesiotape

Durch Kinesiotape können bestimmte Körperstellen geschont werden, besonders Gelenke werden bei der richtigen Anwendung nicht mehr allzu sehr beansprucht, wie noch zuvor.

Die Rollen des Kinesiotapes gibt es in verschiedenen Farben. Wirkliche Erkenntnisse über die Wirkungen dieser verschiedenen Farben gibt es zwar nicht. Patienten oder auch Sportler, die jedoch an die Farbtherapie glauben, können alleine schon dadurch beeindruckt werden.

Heutzutage sieht man bei vielen Sportlern, dass sie sich vor den Spielen mit Kinesiotapes behandeln lassen. Dabei sind die Kinesiotapes besonders wertvoll. Verletzungen sollen damit nicht nur auskuriert werden, vielmehr soll das Kinesiotape helfen, Verletzungen vorzubeugen. Entzündungen sollen durch das Kinesiotape gehemmt werden, die Muskeln aufgelockert werden.

Bei den Farben gibt es die verschiedensten Bedeutungsformen. Pink und rot sollen anregend wirken. Blau soll dagegen eine entspannende Wirkung auf den Körper auslösen. Die Farbe beige soll den Lymphfluss anregen. Schwarz soll die Farben pink und rot dagegen nochmals übertreffen. Je nach Wirkung sollen die Patienten deshalb auch selbst entscheiden, welche Tape am besten für sie geeignet sind.

Man sollte jedoch nicht immer restlos auf ein Tape vertrauen. Nicht immer ist ein Tape die richtige Wahl, um keine Schmerzen mehr zu haben, Schmerzen haben einen Ursprung, doch ein Kinesiotape ist nicht immer das Heilmittel für alles. Natürlich gibt es beeindruckende Erfolge. Verspannung und vor allem Muskelverletzungen können dadurch behandelt und sogar verhindert werden. Doch ein Gang zum Arzt hat noch nie geschadet. Zahlreiche Sportler schwören heute auf die sogenannte Kinesiologie. Die Farbwahl wird dabei oft den Physiotherapeuten überlassen. Sie müssen für die angewandte Stelle und die Art der Verletzung die richtige Anwendung finden und dementsprechend erklären.

In der Kinesiologie werden die Hautrezeptoren und die Gewebeanhebungen direkt stimuliert. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, ist es wichtig, das Kinesiotape genau an der richtigen Stelle anzubringen. Schon ein kleines Stück neben den Entzündungsherd oder den betroffenen Muskel, und die Wirkung könnte verfehlt werden. Das Tape muss exakt angepasst werden, genau dem Verlauf des Muskels oder Sehen, die es unterstützen soll.

In den Ausrüstungen der Physiotherapeuten und Sportärzten darf das Kinesiotape heute nicht mehr fehlen. Wer das Kinesiotape nicht hat oder anwenden kann, hat die Zeichen der Zeit verpasst. Gerade auf dem Fußballplatz, im Trainingslager oder sonstigen Einheiten beim Fußball sind immer wieder Personen mit den bunten Streifen zu sehen. Auch in der Trainingsplanung spielt es eine große Rolle. Wer optimal versrogt ist, also auch mit Keniotape, ist vorne mit dabei.

Wirkung des Kinesiotape

Zahlreiche Profis setzen auf die Wirkung der bunten und wirksamen Tapestreifen. Egal ob an den Oberschenkeln, den Armen, am Rücken oder im Genick. Kinesiotapes sind immer mehr zu sehen. Die Wirkung der Tapes scheint die Anwender zufrieden zu stellen. Umso erstaunlicher, dass die Anwendungen des Kinesiotapes von vielen gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet wird.

Wissenschaftlich gibt es kaum Beweise, wie und warum die bunten Kinesio-Tapes so hilfreich sind. Erfahrungsberichte lehren uns aber, dass etwas dran sein muss an der hilfreichen Wirkung der bunten Tapes. Schon lange werden diese angewandt, doch aktuell ist auf dem deutschen Markt ein regelrechter Boom im Bereich den Kinsiotapes zu spüren.

Gerade bei Muskelverletzungen schwören Ärzte und Physios, aber vor allem die zuvor schon einmal behandelten Sportler auf diese Tapestreifen.Deshalb ist es immer wichtig, dass im Fußballtraining oder beim Jugendfußballtraining auch der medizinische Bereich mit einer Verbandstasche mit Erste Hilfe Produkte gefüllt, oder ein Arztkoffer parat stehen.

Das Kinesiotape stammt übrigens eigentlich aus der japanischen Heilkunde. Ganz wichtig: Durch dieses Tape wird die Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt. Das eigentlich im Sport bekannte Tape versteif eine behandelte Stelle eher, um eine eventuelles erneutes umknicken – beispielsweise des Knöchels oder des Handgelenks – zu vermeiden. Doch beim Kinesiotape geht es um die gegenteilige Wirkung. Das bunte Tape passt sich dem Körper, der Muskulatur und der Sehnen komplett an. Blutstau ist im Gegensatz zum harten weisen Tape unmöglich. Ganz im Gegenteil, die Blutzufuhr wird dadurch gerade angeregt.

Nach oben
;