Home  » Fussball » Raumaufteilung

Raumaufteilung

Die Raumaufteilung ist ein entscheidender Faktor für jede Mannschaft im Fußball. Die Abstände zwischen den verschiedenen Mannschaftsteilen müssen stimmen, hinzu kommt ein geordneter Spielaufbau. Und wenn der Gegner angreift, muss ein Rädchen ins andere greifen, um den Ball durch gezieltes Pressing schnell wieder zu erobern.

Wichtig ist, den Spielern die richtigen Abstände in ihren Positionen zu vermitteln. Mehr als 25 bis 30 Meter sollten die Spieler zwischen Abwehr und Angriffsreihe nicht auseinanderstehen. Ansonsten kann nicht genügend Druck auf den Gegner ausgeübt werden. Dabei ist zu beachten, Dass auch die Abstände zwischen den einzelnen Spielern, die auf einer Höhe aufgestellt sind, nicht zu groß sein dürfen. Ansonsten wird es schwer, einen Gegenspieler zu doppeln oder anzulaufen und Passwege zuzustellen.

Raumaufteilung bei Ballbesitz

Die Raumaufteilung bei gegnerischem Ballbesitz muss so aufgeteilt sein, dass die Mannschaft kompakt auftritt. Je kompakter, umso leichter ist das verschieben. Die taktische Ausrichtung sollte zuvor klar geklärt sein. Beispielsweise könnte das Pressing ab der Mittelinie stattfinden. Dann ist der oder die Stürmer der erste Anläufer der gegnerischen Abwehrreihe. Die Raumaufteilung dahinter ist dann entscheidend. Wenn der Stürmer anfängt den Gegner anzulaufen, muss die Mannschaft dahinter diese Laufwege mitgehen und dementsprechend nachrücken. Wer in dieser Raumaufteilung nicht mitzieht, ermöglicht dem Gegner Freiräume, wodurch das gesamte Konstrukt und die vorgegebene Raumaufteilung in Gefahr geraten könnte.

Bei eigenem Ballbesitz sieht das natürlich ganz anders aus. Schon beim Spielaufbau muss jeder Spieler wissen, welchen Laufweg er nun einschlagen muss. Das fängt beim Torwart an, der mitspielen soll und während der Partie ohnehin eine Art Libero spielen könnte. Wie stellen sich die Innenverteidiger im Spielaufbau auf? Bleiben sie innen und versuchen einen Sechser anzuspielen oder machen sie das Spielfeld breit, um die Außenverteidiger weiter nach vorne zu schieben. Dabei würde einer Sechser sich zwischen die Innenverteidiger fallen lassen, um den Spielaufbau zentral zu übernehmen und anzutreiben. Demenzsprechend muss sich nun der zweite Sechser verhalten und als Anspieler im Mittelfeld präsent sein. Sollten die Außenverteidiger aufgerückt sein, müssten die äußeren Mittelfeldspieler versuchen nach innen zu rücken, um Platz auf der Außenposition zu schaffen. Darauf reagieren auch die oder der Stürmer, positionieren sich vorne anspielbereit oder um in der tiefe einen Pass erlaufen zu können.

Sollte in dieser Formation ein Fehler schon im Aufbau unterlaufen, muss die Raumaufteilung dementsprechend funktionieren und die Mannschaft schnell hinter den Ball kommen. Damit ist auch gemeint, dass das Umschaltspiel von Angriff auf Abwehr und umgekehrt von Abwehr auf Angriff schnell und präzise funktionieren muss. Beide erfordert eine hohe Laufbereitschaft und eine besonders hohe Disziplin.Literatur zur Viererkette, Fußballtipps, Fußballtraining, Jugendfußballtraining oder Fußballtricks gibt es reichlich auf diesen Seiten.

Raumaufteilung in Perfektion

Wie man sich bei der Raumaufteilung am besten verhält, das demonstriert Borussia Dortmund seit einigen Jahren in Perfektion. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp begeistert mit einem Pressing und einem Gegenpressing sowie einem überragenden Umschaltspiel, das sogar die Top-Clubs in Europa vor Neid erblassen lässt. Letztlich wurde das das Markenzeichen von Borussia Dortmund. Jürgen Klopp hat es geschafft, dass die Mannschaft den Stil verinnerlicht. Obwohl in dieser Saison zahlreiche Spieler verletzungsbedingt ausfielen, hat es Trainer Jürgen Klopp geschafft, das Niveau weiter oben zu halten. Hinter dem überragenden FC Bayern München hat es die Borussia geschafft, weiter klar die Nummer zwei in Deutschland zu bleiben. Auch international hinterließ der BVB wieder einen bleibenden Eindruck, indem er fast chancenlos im Hinspiel gegen real Madrid gerade im Rückspiel eindrucksvoll zeigte, was die Mannschaft mit ihrer genialen Raumaufteilung und dem rasanten Konterspiel ausmacht.

Auch der FC Bayern war in dieser Saison in der Bundesliga eine Klasse für sich. Auch das lag an der beeindruckenden Spielweise. Spiele mit über 80 Prozent Ballbesitz sprechen für sich. Nach der Ära Heynckes setzten die Bayern mit der Verpflichtung von Pep Guardiola nochmal einen drauf – auch in der Hinsicht auf die Taktik. Bayern hat eine Raumaufteilung, die in der ganzen Welt aktuell ihres gleichen sucht. Das macht Bayern so stark und damit fast unschlagbar. Wenn sie ihr Spiel durchziehen und dann auch noch ihre Chancen konsequent nutzen, haben die Gegner kaum eine Chance.

Guardiola hat das System, das er einst beim FC Barcelona einführte, beim FC Bayern München nochmals perfektioniert. Die Bayern dominierten somit nicht nur die Liga, sondern bislang auch wieder die Champions-League. Zumindest im DFB Pokal wird es nun spannend, denn Dortmund ist die einzige Mannschaft, die dem FCB aktuell überhaupt in einer Form das Wasser reichen kann.

An den besten sollte man sich immer orientieren und halten, vor allem was das Thema Raumaufteilung betrifft. Bayern und Dortmund sind Paradebeispiele, wie es am besten funktionieren kann. Diese beiden Teams standen in der letzten Saison nicht umsonst im Finale der Champions-League und düpierten in ihren Halbfinalspielen die hoch gehandelten Spanier. Die Semifinals waren Bilderbuchbeispiele, wie der Fußball funktionieren kann, wenn eine Mannschaft die richtige Raumaufteilung hat und genau weiß wann und wo sie zu pressen hat. Das bekamen die Spanier zu spüren und erhielten dafür eine Lehrstunde. Zurecht standen diese beiden Mannschaft im Endspiel, das eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hatte.

Nach oben
;