Eignet sich ein Flipchart für Leichtathletiktrainer?

Ein Flipchart ist eine praktische Sache, um Statistiken aufzulisten, Trainingseinheiten darzustellen oder Vorgänge beim Training deutlich zu machen. Leichtathletiktrainer profitieren von der Nutzung eines solchen Geräts besonders.

Flipcharts beim Teamsport

Gerade beim Teamsport sind Flipcharts eine praktische Sache. Sie ermöglichen dem Trainer, den Läufern die Abläufe bei einem Staffellauf und anderen Disziplinen innerhalb der Leichtathletik zu verdeutlichen, die Gruppe beim Workout einzuteilen oder aufzuzeigen, wo Fehler liegen. Auch die Läufer oder Schwimmer können das Flipchart nutzen, um den Kollegen die richtige Ausführung der Schritte oder sonstiger Bewegungen näher zu bringen. Gerade innerhalb größerer Teams, in denen die Kommunikation nicht immer leicht ist, können Flipcharts viel Zeit und Aufwand sparen. Das gilt insbesondere dann, wenn im Verein mehrere Nationen vertreten sind. Ein Blick auf das Flipchart reicht aus, um selbst komplexere Vorgänge zu verstehen.
Am sinnvollsten sind Flipcharts beim Teamsport immer dann, wenn mehrere Boardmarker verwendet werden. So lassen sich Taktiken und Strategien anschaulich darstellen und die Athleten können sich diese einfacher einprägen.

Anschauliche Erklärungen

Leichtathletiktrainer müssen verschiedenste Disziplinen beherrschen und in der Lage sein, den Athleten ihre Schwächen und Stärken sowie die grundlegenden Abläufe innerhalb der jeweiligen Sportart aufzuzeigen. Möglich ist das in dieser Form nur mit Flipcharts, da die Vorgänge beim Speerwurf oder beim Stabhochsprung mitunter sehr komplex sind. Anstatt viele Worte zu verlieren, kann der Ablauf mit Hilfe eines Boardmarkers einfach aufgezeichnet werden und der Athlet weiß Bescheid. Das gilt natürlich auch für die Laufdisziplinen, in denen sich nur Erfolge erzielen lassen, wenn die Geschwindigkeit auf den einzelnen Abschnitten der Strecke richtig dosiert wird. Insbesondere Amateure und Anfänger haben hier häufig noch Probleme, die sich mit einer Zeichnung auf dem Flipchart beheben lassen.

Ernährungstabellen und Co.

In kaum einer anderen Sportart ist die richtige Ernährung so wichtig wie in der Leichtathletik. Athleten, die in Vereine eintreten, können vom Trainer durch Diagramme auf dem Flipchart lernen, wie die Ernährung aussehen muss, welche Speisen es zu vermeiden zu gilt und welche Vorgänge im Körper stattfinden, wenn beispielsweise Zucker oder Proteine eingenommen werden. Dadurch wächst bei den Athleten das Verständnis für die richtige Ernährung, wodurch letztlich auch die Leistung steigt. Auch hier sind die Boardmarker ein nützliches Hilfsmittel, denn die Vorgänge im Körper lassen sich durch die verschiedenen Farben ideal darstellen. Leichtathletiktrainer profitieren also in dieser Hinsicht von Flipcharts.
Neben der Ernährung können auf einem Chart auch andere Dinge notiert werden. So etwa die Leistungsziele, Informationen über Körpergewicht und Größe der Athleten, eine Übersicht über die Athleten innerhalb der Vereine und viele andere Dinge.

Vorteile zusammengefasst

Ein Chart hat viele Vorteile. Es ist einfach zu nutzen, erfordert keinerlei Elektronik und kann aufgrund des geringen Gewichts zu jeder Sportveranstaltung und zum Training mitgenommen werden. Anders als auf einer Tafel können die Informationen bei der Variante mit Papier auch für die Zukunft festgehalten werden. Vor allem zur Motivation oder als Erinnerung ist das praktisch.
Darüber hinaus sind Flipcharts für unterschiedlichste Aufgaben nützlich. Trainer können auf ihnen notieren, welche Zeiten die einzelnen Athleten gelaufen sind, ob die Leistung steigt oder fällt und was es beim Ablauf der Bewegungen zu Verbessern gibt. Dadurch erhält der Trainer eine gute Übersicht und die Athleten wissen genau, was sie verbessern müssen. Praktisch ist ein Chart natürlich überall dort, wo die Lautstärke für eine direkte Kommunikation zu groß ist. Mit einem Chart kann quasi ohne Worte kommuniziert werden. Internationale Teams profitieren davon besonders, denn auch wichtige Dinge können auf dem Chart meist problemlos dargestellt werden.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Warum dauert ein Cooper Test 12 Minuten?

Wer kann oder sollte alles mit einem Rebounder trainieren?

Welche Fangspiele mit Ball gibt es?

Eignen sich Fangspiele zum Aufwärmen?

Welche sind die anspruchsvollsten Fußballtricks?

Was bringen Fußgewichte beim Laufen?

Nach oben
;