Was genau ist Fußballtennis?

Beim Fußballtennis verbinden sich gewissermaßen die Vorzüge der beiden beliebten Sportarten Fußball und Tennis. Vom Fußball übernimmt diese Disziplin den Mannschafts-Charakter sowie die zulässigen Berührungsarten des Balles und die Zählweise. Aus dem Tennis stammen Feldform, Netzcharakter und die Arten des Punktens. Die vergleichsweise unbekannte Sportart wird zumeist in einer Halle ausgeführt, es kann jedoch auch auf Außenflächen und in Stadien ein Spielfeld aufgebaut und angezeichnet werden. Eingesetzt wird das mit den Füßen gespielte Tennis sowohl als Übung im Fußballtraining als auch als eigenständiger Sport. Es gibt deshalb inzwischen sogar verschiedene Ligen in dieser Sportart, die sowohl von Männern wie auch von Frauen sowie in Mixed Teams praktiziert wird. Dank seiner innovativen Spielweise erfreut sich das mit den Füßen gespielte Mannschaftstennis immer größerer Beliebtheit bei Freizeit- und Profisportlern.

Das Spielprinzip

Beim Fußballtennis stehen sich zwei Mannschaften mit jeweils bis zu vier Spielern gegenüber. Es gibt auch die Möglichkeit, Einzel und Doppel zu spielen. Je nach Anzahl der Spieler ist vorgegeben, wie oft der Spielball im eigenen Feld Bodenkontakt haben darf und wie oft er von den Spielern berührt werden darf. Das Match läuft so ab, dass eine Mannschaft die Angabe erhält und den Ball von einem Punkt hinter der eigenen Grundlinie aus ins Spiel bringt. Die gegnerische Mannschaft nimmt den Ball an, sobald er in ihrer Hälfte des Spielfeldes angekommen ist, und spielt ihn unter Berücksichtigung der maximal erlaubten Ballberührungen und Bodenkontakte zurück. Dabei versucht sie nach Möglichkeit, einen scharfen Angriffsschlag zu setzen. Macht eine Mannschaft einen Fehler, erhält die andere den Punkt. Das trifft auch zu, wenn eine Mannschaft den Ball so ins gegnerische Feld schlägt, dass der Gegner ihn nicht mehr zurück spielen kann. Das Angaberecht liegt – wie beim Volleyball - immer bei der Mannschaft, die den letzten Punkt gemacht hat.

Ein typisches Spiel (Punktspiel) wird auf zwei Gewinnsätze gespielt, umfasst also maximal bis zu drei Sätze. Die Zählweise beim Fußballtennis stammt aus dem Fußball: Es geht deshalb nicht um das Erreichen einer Mindestpunktzahl an gewonnen Punkten oder Spielen, sondern um das Erkämpfen möglichst vieler Punkte in einer bestimmten Spielzeit. Diese beträgt zwei Halbzeiten von je sieben Minuten Dauer. Wie beim Fußball auch, wird durch Unterbrechungen verloren gegangene Zeit nachgespielt.

Auch die Art der zulässigen Ballberührungen orientieren sich am Fußball: Der Spielball darf mit den Beinen und Füßen sowie mit dem Kopf und dem Oberkörper berührt werden. Es sind also nur Arme und Hände ausgenommen – wird der Ball damit berührt, so gilt das als Fehler.

Das Spielfeld

Das Fußballtennis-Spielfeld hat eine Gesamtlänge von 20 Metern und ist acht Meter breit. Für Einzel-Spiele wird die Länge auf knapp 13 Meter verkürzt. In der Mitte wird das Spielfeld durch ein Netz von einem Meter Höhe getrennt. Über dieses Netz muss der Spielball geschlagen werden, um als gültiger Schlag zu gelten. Für die Angabe sind Aufschlagfelder wie im Tennis angezeichnet, in denen der Ball nach der Angabe landen muss. 

Die Ausrüstung 

Für eine Partie Fußballtennis wird eigentlich nicht mehr benötigt als das Spielfeld, das Netz und ein Spielball – häufig wird beispielsweise ein Volleyball genommen. Das Equipment für die Sportler umfasst klassische Ausstattung, wie sie auch im Fußballtraining genutzt wird. Da es im Fußballtennis jedoch nicht (oder nur sehr selten) zu direkten Kontakten mit gegnerischen Spielern kommt, sind Schutzelemente wie Schienbeinschützer in der Regel nicht nötig. Der Reiz des Spiels liegt ja gerade darin, durch geschicktes Zusammenspiel und gezieltes Zuspiel im eigenen Team den Ball im Spiel zu halten und im Idealfall den Gegner auszumanövrieren. 

Wettkämpfe

Um Punktspiele umsetzen zu können, wird neben den Spielmannschaften, dem Spielfeld und der Ausrüstung auch ein Team aus Schieds- und Linienrichtern benötigt. Der Schiedsrichter leitet das Match und wird dabei von drei Linienrichtern, einem Protokollführer, einem Zeitnehmer und einem sogenannten Anschreiber unterstützt. 

Fußballtennis ist neben Osteuropa vor allem in Asien sehr populär. Das Spiel stammt ursprünglich aus Tschechien beziehungsweise der früheren Tschechoslowakei, wo es in den 1930ern entwickelt wurde. In Deutschland ist es auch unter dem Namen „Schnürles“ sehr beliebt, allerdings wird dabei mit leicht veränderten Regeln gespielt.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Welche Regeln gibt es beim Fußballtennis?

Wie groß sollte eine Sporttasche beim Fußball sein?

Wann sollte man mit Fußgewichten laufen gehen?

Was ist Trash Talk beim Basketball?

Was bringen Gewichtswesten?

Nach oben
;