Was sind die Jenaer Regeln?

Unter dem Begriff „Jenaer Regeln“ sind gleich mehrere Regeln gemeint, die am 1. Januar 1896 in der deutschen Stadt Jena erlassen wurden.  Sie sind das bekannteste deutsche Regelwerk für das Fußballspiel. Vor allem sind die Jenaer Regeln für die Leitlinien zur Platzbeschaffenheit bekannt.

Drei Jahre vor Einführung der so genannten Jenaer Regeln wurde in der ostdeutschen Stadt dort auch der erste Fußballklub, der FV Jena, gegründet, der aber damals über noch keinen ausreichenden Sportplatz verfügen konnte und auch nach langer Suche keinen fand.  So blieb der Jenaer Mannschaft nur die Wahl, auf den Wiesen am Ufer des Flusses Saale Fußball zu spielen. Dieser Platz war jedoch von großen sowie kleineren Bäumen und vielen Sträuchern überwuchert. Deshalb wurden von dem Fußballverein die Jenaer Regeln erarbeitet, die unter anderem vorschrieben, dass ein Fußballplatz aus einer ebenen und hindernislosen Fläche bestehen muss. Dementsprechend musste dieser Platz  also zudem frei von Bäumen sein. Die Regeln für Fußballtore und die Fußballtornetze und so weiter folgten später.

Übrigens: An der Stelle, wo damals an der Saale dem Fußballspiel gefrönt wurde,  befindet sich heute das Ernst-Abbe-Sportfeld. Dort trägt bis heute Carl Zeiss Jena, der bekannteste Verein der Stadt, seine Fußballspiele aus. Der Verein spielt in der Regionalliga – auf einem Platz ohne Sträucher und wild wachsenden Bäumen.

och vor dem Verfassen der Jenaer Regeln wurde auf einer Insel ebenfalls leidenschaftlich nach dem runden Leder gejagt, nämlich in England. Kein Wunder also, dass der erste Fußball-Verband der Welt dort bereits am 8. Dezember 1863 gegründet wurde. England wird deshalb bis heute noch als Mutterland des Fußballs bezeichnet. Viele Fußball-Historiker sind mit dieser Sichtweise aber nicht ohne Einschränkungen einverstanden.

Doch egal ob der nationale Fußball-Verband auf der Insel einige Jahre vor der Jenaer Vereinsgründung ins Leben gerufen wurde. Nach wie vor gehört zu den ältesten Fußball-Regeln der Welt die „Jenaer Regeln“. Diese wurden – das sei noch erwähnt - im Jahr 1896 veröffentlicht.

Der Vollständigkeit halber muss aber noch erwähnt werden, dass im 19. Jahrhundert auch in Deutschland der Fußball als Sport wie eine kleine Pflanze in kleinen Anfängen langsam herangezüchtet wurde. Der erste reine Fußball-Verein in Deutschland wurde 1874 in Braunschweig im heutigen Bundesland Niedersachsen ins Leben gerufen. Ein Pädagoge, der Lehrer Konrad Koch, hatte die Spielidee woanders entdeckt und übernommen. Ein Kollege von ihm hatte von einem Aufenthalt in Groß-Britannien einen Lederball mit nach Deutschland gebracht. So schließt sich also wieder der Kreis, der von der Insel nach Deutschland führt. Auch wenn Deutschland in der Zwischenzeit viel öfter Fußball-Weltmeister geworden ist als England…
 

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Was sind Bundesjugendspiele?

Was ist eine Gewichtsweste?

Was ist eine Finte?

Was ist eine Bananenflanke?

Was ist ein Abstauber?
;