Wie sieht eine Saisonvorbereitung beim Basketball aus?

Ob NBA, Bundesliga oder Kreisliga: Vor dem Beginn einer neuen Saison muss im Basketball in allen Ligen ein besonders gut geplantes und intensives Training stehen. Während die Profis in Bundesliga und NBA allerdings das ganze Jahr über eine hohe Trainingsintensität fahren, ist gerade in ambitionierten Amateurligen die Zeit zwischen den Spielsaisons oft etwas problematisch: Die Spieler kommen in der Urlaubs- und Ferienzeit oft kaum zum Trainieren und verlieren deshalb sowohl an Kraft, wie auch an Kondition. Bevor es in die neue Saison geht, müssen diese Teams besonders hart trainieren. Wenn es organisatorisch machbar ist, sollten Trainer außerdem versuchen, in der Urlaubszeit ein Trainingslager zu veranstalten – dadurch kann dem Leistungsabfall vorgebeugt werden.

Inhalte und Ablauf der Saisonvorbereitung im Basketball

Es geht also vor Saisonbeginn zunächst erst einmal darum, das Fitnesslevel der Spieler zu steigern. Das geschieht durch schwerpunktmäßig auf Athletiktraining ausgerichtete Übungen. Unter den Bereich Athletiktraining fallen sowohl Kraft- wie auch Ausdauer-Einheiten und Schnellkrafttraining. Ist nach einigen Wochen die Fitness-Grundlage gelegt, kann sich das Training verstärkt den Übungen zur Verbesserung der Spieltechnik und des Spielaufbaus widmen.

Generell gehören die folgenden Aspekte in eine gute Saisonvorbereitung:

Athletiktraining
Koordinationstraining
Technik- und Spieltraining
Motivationstraining

Jeder dieser Aspekte sollte in jeder Trainingseinheit vorkommen. Allerdings ändert sich die Gewichtung: Bei einer klassischen intensiven Vorbereitungszeit von ca. zwei Monaten mit je zwei bis drei Trainingsterminen pro Woche werden in den ersten drei Wochen vor allem Kraft, Ausdauer und Schnellkraft trainiert. In der restlichen Zeit rückt das gezielte Training von Spielzügen und typischen Bewegungsabläufen in den Mittelpunkt. Am Ende der Saisonvorbereitung sollte möglichst komplex und viel gespielt werden.

Tipps zum Athletiktraining

Der wichtigste Part des Athletiktrainings im Basketball sind Laufübungen. Dabei zählen Dauerläufe zur Verbesserung der Grundlagenausdauer und Intervall-Läufe zur Verbesserung der Schnellkraft. Um die Laufübungen für die Spieler möglichst abwechslungsreich zu gestalten, sollten Basketballtrainer sich auch einmal aus der Halle heraus wagen: Ein Waldlauf bringt den zusätzlichen Fitnessfaktor Frischluft mit, ein Treppenlauf sorgt für die Stärkung der Beinmuskulatur. Auch Trainingshilfen wie Hürden können beim Lauftraining zum Einsatz kommen.

Ein Bereich, in dem Trainingshilfen unverzichtbar sind, ist das Krafttraining. Als Trainingshilfen können dabei so generisch einsetzbare Geräte wie Medizinbälle und Terrabänder genutzt werden – aber auch spezifische Kraftgeräte im Fitnessstudio haben ihren Nutzen für den gezielten Muskelaufbau.

Tipps zum Trainingsaufbau

Für eine Trainingseinheit in der Saisonvorbereitung im Basketball empfiehlt sich grob der folgende Aufbau:

Start mit Koordinationstraining = Aufwärmphase
Schnellkrafttraining durch Intervall-Läufe
leichtes Ausdauertraining in Form von Lauftraining
Fitnesstraining durch Treppenläufe
Techniktraining
Spiel
Krafttraining unter Nutzung von Trainingshilfen

Es ist besonders wichtig, dass Koordinationsübungen am Anfang der Trainingseinheit stehen. Denn sie benötigen die größte Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit des Spielers. Deshalb sollte er möglichst frisch sein, wenn diese teilweise sehr komplexen Schritt- und Sprungfolgen, Balance-Übungen oder parallel als Motivationsfaktor wirkende Koordinationsspiele umzusetzen sind.

Beim Schnelligkeitstraining wiederum ist maximales Auspowern angesagt: Der Spieler muss diese Übungen mit maximaler Geschwindigkeit durchführen. Deshalb sollte die Mannschaft direkt nach dem gründlichen Aufwärmen zu diesem Training übergehen. Daran schließt sich ein leichtes Ausdauertraining zur Konditionssteigerung an, das durch anspruchsvolle Segmente wie Treppenläufe zur Herausforderung wird.

Nach diesem Part ist eine kurze Ruhephase angezeigt, in der sich der Puls auf ca. 120 absenkt. Anschließend geht es an das Training von Spielzügen und ans Spiel. Erst nach sämtlichen Spielformen sollte das Krafttraining liegen, weil selbiges die Spieler stark beansprucht und sie deshalb danach kaum noch Konzentration und Power zum Spielen haben.

Taktisches Basketballtraining

Ab etwa der Mitte der Saisonvorbereitung gewinnt das Technik- und Taktiktraining die Oberhand. Dafür sollten sich vor allem die Trainer gut vorbereiten: Eine detaillierte Aufzeichnung zu den Stärken und Schwächen der Mannschaft und einzelner Spieler hilft dabei, Übungen in kleinen Gruppen oder mit Einzelspielern optimal zu planen. Hinzu kommt die taktische Spielplanung für die Saison: Aus den Erkenntnissen über die besonderen Stärken einer Mannschaft leitet der Trainer Spieltaktiken ab, bei denen sich diese Stärken am besten einsetzen lassen. Diese Taktiken werden dann im Training so oft geübt, bis sie der Mannschaft in Fleisch und Blut übergehen. Mit einer solchen Saisonvorbereitung ist das Team nach zwei Monaten fit, um sich den Gegnern zu stellen: Grundlagenausdauer, Kraft und Schnellkraft wurden gezielt gestärkt, Techniken gefestigt und verbessert und erfolgversprechende Spieltaktiken einstudiert.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Wie plant man am besten eine Saisonvorbereitung beim Volleyball?

Wie plant man am besten eine Saisonvorbereitung beim Fußball?

Was muss man bei einer Saisonvorbereitung beim Handball alles beachten?

Was muss man bei einer Saisonvorbereitung beim Fußball alles beachten?

Nach oben
;