Welche Aufgaben hat ein Linienrichter?


Linienrichter beziehungsweise Schiedsrichterassistenten sind die linke und rechte Hand des Hauptschiedsrichters. Schiedsrichterassistenten werden bei unterschiedlichen Mannschaftssportarten wie Fußball, Eishockey oder Volleyball sowie einigen Einzelsportarten wie beispielsweise Tennis eingesetzt. Die Linienrichter stehen dabei, wie ihr Name bereits vermuten lässt, stets an den Außenlinien beziehungsweise am Seitenrand des Spielfeldes. Schiedsrichterassistenten haben unterschiedliche Aufgaben, die wichtigste Aufgabe ist jedoch pauschal ausgedrückt, die Unterstützung des leitenden Schiedsrichters, damit dieser in jeder Spielsituation die richtige Entscheidung treffen kann. Doch wie sehen die genauen Aufgaben eines Linienrichters aus? Gibt es hinsichtlich der Aufgaben der Schiedsrichterassistenten Unterschiede bei den verschiedenen Sportarten?

Erkennen von Abseitssituationen und Foulspielen - die Aufgaben eines Linienrichters

Grundsätzlich haben Assistenten im Spiel viele verschiedene Aufgaben, welche jedoch in Summe dafür sorgen, dass der leitende Schiedsrichter bei der Spielleitung unterstützt wird. Als Assistent hat man dabei nicht nur das Spielgerät, also den Fußball oder Volleyball, sondern auch stets die Spieler im Blick. Assistenten achten beispielsweise darauf, wann und ob das Spielgerät ins Aus gespielt wurde und sind für die Erkennung von Abseitssituationen verantwortlich. Beim Fußball ist das Erkennen von Abseitssituationen so etwas wie die Hauptaufgabe des Linienrichters. Bei einer Abseitssituation heben die Assistenten, welche das gesamte Spiel über auf Ballhöhe an den Seitenlinien postiert sind, eine Fahne, damit der leitende Schiedsrichter das Spiel unterbricht. Darüber hinaus gucken Linienrichter jedoch auch ganz genau hin, wenn sich Spieler in einem Zweikampf befinden. Häufig kommt es vor, dass unmittelbar vor den Augen eines Assistenten ein harter Zweikampf stattfindet, welcher von einem Spieler beispielsweise mit einer Tätlichkeit beendet wird. Der Assistent hat hier häufig eine wesentlich bessere Sicht auf das Geschehen und in einem solchen Fall ist es die Aufgabe des Linienrichters den Hauptschiedsrichter über das Foulspiel zu informieren. Dies geschieht in der modernen Schiedsrichterkommunikation meist via Headset. Die Schiedsrichterassistenten sind mittlerweile das gesamte Spiel über mit dem Hauptschiedsrichter verbunden, sodass das gesamte Schiedsrichtergespann stets Kontakt halten und sich gegenseitig informieren kann. Für den Schiedsrichterbedarf findet man auf dem Markt mittlerweile sehr viele verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten. Der Schiedsrichterbedarf ist damit längst nicht mehr auf den klassischen Einsatz von Schiedsrichterpfeife und Fahne begrenzt.

Unterschiede bei den verschiedenen Sportarten wie Fußball oder Volleyball

Neben den allgemeinen Aufgaben haben Linienrichter natürlich auch stets sportartspezifische Aufgaben, welche es beispielsweise beim Fußball, aber nicht beim Eishockey oder umgekehrt geben kann. Beim Volleyball ist es beispielsweise die Aufgabe der Schiedsrichterassistenten zu erkennen, welcher Spieler einer Mannschaft den Ball als letztes berührt hat. Dazu müssen die Assistenten darauf achten, wann der Ball eine Netzantenne berührt hat oder ob der Aufschlagspieler die Grundlinie betreten oder sogar übergetreten hat. Diese Aufgabe gibt es bei Sportarten wie Eishockey oder Fußball beispielsweise nicht. Diese Tatsache macht deutlich, dass die Ausbildung der Schiedsrichterassistenten stets individuell auf die jeweilige Sportart zu geschnitten werden muss. Grundsätzlich sind die Schiedsrichterassistenten für all das zuständig, was den leitenden Schiedsrichter bei seiner Arbeit unterstützt. Während die Schiedsrichterassistenten bei Sportarten wie Tennis, Fußball oder Volleyball eher im Hintergrund agieren, kommt es beim Eishockey vor, dass auch die Schiedsrichterassistenten in den Vordergrund treten. Auf der einen Seite ist es beim Eishockey üblich, dass Bullys, welche nicht am Mittelpunkt stattfinden, durch einen Schiedsrichterassistenten durchgeführt werden. Auf der anderen Seite kann der Hauptschiedsrichter einen Assistenten bei besonders strittigen Szenen zur Beratung heranziehen. Beim Eishockey gibt es schließlich ein enorm komplexes Strafsystem, da kann die zweite Meinung eines weiteren Unparteiischen unglaublich wichtig sein.

Fazit: Linienrichter werden bei verschiedenen Mannschaftssportarten sowie einigen Einzelsportarten eingesetzt und übernehmen dabei unterschiedliche Aufgaben. In der Gesamtheit sorgen die Aufgaben eines Linienrichters jedoch dafür, dass der Hauptschiedsrichter bei der Spielleitung unterstützt wird. Die genauen Aufgaben der Schiedsrichterassistenten sind häufig sporartspezifisch und unterscheiden sich daher von Sportart zu Sportart. Schiedsrichterassistenten können jedoch beispielsweise für die Erkennung von Abseitssituationen und die Beobachtung der Spieler bei Foulspielen und strittigen Szenen verantwortlich sein. Bei den meisten Sportarten agieren die Schiedsrichterassistenten eher im Hintergrund. Eine Ausnahme ist hier jedoch die Sportart Eishockey, bei welcher die Schiedsrichterassistenten beispielsweise für die Durchführung von Bullys verantwortlich sind und dadurch auch selbst das Eis betreten.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Welche Spieler müssen beim Fußball besonders kopfballstark sein?

Wie oft sollte man im Fußball-Amateurbereich den Kopfball trainieren?

Was ist Kühlgel?

Wie wirkt Kühlgel?

Was bringt Kühlgel für Sportler?

Nach oben
;