Wie sieht eine Saisonvorbereitung beim Volleyball aus?

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – diese Weisheit aus dem Profifußball lässt sich auch auf komplette Saisons beim Volleyball ummünzen. Denn egal, welche Erfolge ein Team in der letzten Spielsaison feiern konnte: Nach einem halben Jahr steht der Zähler wieder auf Anfang. Im Rahmen der Saisonvorbereitung ist es dann die wichtigste Aufgabe, die Mannschaft von Beginn an so stark zu machen, dass sie mit optimaler Leistungsfähigkeit in die neue Saison startet. Die Saisonvorbereitung beginnt im Amateurbereich typischerweise im Spätsommer und läuft über ein bis zwei Monate, bis die ersten Spiele anstehen. Ob Damen, Herren oder Mixed-Mannschaften: Die Grundzüge im gezielten Vorbereitungstraining der Volleyballer sind gleich.

Analysen als Grundlage

Am Anfang stehen die Analysen: Was lief gut in der letzten Saison und was schlecht? Welche Spieler harmonierten am besten miteinander auf dem Feld? Auf welche Weise gingen die meisten Punkte in den Spielen verloren?

Die Antworten auf diese Fragen liefern eine gute Ausgangsposition, um das Training vor Beginn der Spielsaison optimal zu gestalten.

Folgende Punkte gehören in die Planung der Saisonvorbereitung beim Volleyball:

Stärken-Schwächen-Analyse der Mannschaft
Stärken-Schwächen-Analyse einzelner Spieler
Analyse der punkteträchtigsten Taktiken in der eigenen Liga
Trainingsplanung

Diese Übersicht zeigt: Neben der Nabelschau im eigenen Team ist auch eine Analyse der Leistungsstärke der Gegner wichtig. Dabei zeigt sich nämlich beispielsweise, dass sich speziell in Bereichen wie Jugendvolleyball, in den Damen-Ligen und bei Mixed-Volleyballteams mit starken Aufschlägen eine Menge Punkte erzielen lassen. In der Saisonvorbereitung kann das dann im Training besonders gezielt geübt werden.

Training vor der Saison

Klassischerweise liegt im Volleyball die Frühlings- und Sommerzeit zwischen den Spielsaisons. In diesen Monaten kommt das Mannschaftstraining häufig zu kurz, weil Urlaubs- und Ferienzeit die Spieler vom Trainieren abhalten. Deshalb ist bei vielen Teams nach der Feriensaison ein umso intensiveres Aufbautraining angesagt. Dies umfasst sowohl Kraft- und Schnelltraining wie auch Konditions- und Koordinationstraining. Eine wichtige Rolle spielt außerdem das gezielte Techniktraining, mit dem an den Schwächen einzelner Spieler und der gesamten Mannschaft gearbeitet wird. Eine Trainingseinheit vor Saisonbeginn sollte deshalb sowohl Kraft- und Ausdauerelemente wie auch Technik- und Spieltaktikelemente enthalten. Zum Aufwärmen empfehlen sich Koordinationsübungen. Generell sollte mindestens zweimal in der Woche in der Mannschaft trainiert werden.

Einsatz von Trainingshilfen

Im Trainingsplan wird auch festgehalten, für welche Übungen welche Trainingshilfen benötigt werden. Das können beispielsweise eine Koordinationsleiter für das Koordinationstraining sein, ein Hindernisparcours für das Training der Sprungkraft oder Terrabänder als Trainingshilfen für das Schnellkrafttraining.

Schwächen ausmerzen

Die Zeit vor dem Beginn einer neuen Saison bietet gute Möglichkeiten, sich in einer Trainingseinheit ganz gezielt auf einzelne Punkte zu konzentrieren, an denen die Mannschaft noch Schwächen hat. Bei den Damen betrifft das häufig das Blocken und die Blocksicherung sowie wirkungsvolle Aufschläge. Herren hingegen haben oft Schwächen in der Annahme. Das resultiert daraus, dass das Spiel im Herren-Bereich meist schneller und härter ist, während beim Volleyballspiel der Damen die Bälle häufig öfter hin und her gehen, bevor Punkte erzielt werden. In der taktischen Vorbereitung kann ein Trainer im Damen- und auch Jugendbereich deshalb beispielsweise gezielt auf die Verbesserung der Platzierung und Härte der Aufschläge gehen, weil sich damit schnell Punkte machen lassen.

Zusammengehörigkeitsgefühl stärken

Nicht zu unterschätzen als Erfolgsfaktor im Volleyball ist auch das Zusammengehörigkeitsgefühl eines Teams. Wenn die letzte Saison nicht optimal gelaufen ist oder die Spieler sich durch die Ferienzeit monatelang nicht gesehen haben, kann es an dieser Front Nachholbedarf geben. Für einen guten Teamzusammenhalt lässt sich mit gezielten Motivationsspielen etwas tun.

Neue Abläufe einführen

Die Saisonvorbereitung ist darüber hinaus die ideale Zeit, um neue Ideen zu testen und umzusetzen. So spielen im Volleyball beispielsweise die verschiedenen Läufersysteme eine wichtige Rolle. Auch die Strategie, einen Libero einzusetzen, hat enorme Auswirkungen auf die Spielabläufe. Wenn sich ein Team erfolgreich entwickelt, kann es irgendwann auf das 5-1-Läufersystem wechseln, um nur einen Zuspieler einzusetzen und zusätzliche Kapazitäten für den Angriff zu nutzen. Dieses System, ebenso wie der Einsatz eines Liberos zu Abwehrstärkung, bedarf jedoch vieler Trainingsläufe, um im Spiel reibungslos zu funktionieren. Da keine Mannschaft das Risiko eingehen wird, mitten in der Saison ihr System umzustellen, ist die Saisonvorbereitung die richtige Zeit für derartige Weiterentwicklungen.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Was bringt ein Rebounder?

Was ist ein Rebounder?

Tragen auch Fußballer Radlerhosen?

Was sind Radlerhosen?

Benutzt man bei Hallensportarten im Training Pylonen?

Nach oben
;