Home  » Fussball » Trainingslager-Fußball

Trainingslager Fußball

Egal ob im Sommer oder Winter. Vor allem bei Profimannschaften werden in diesen Phasen immer wieder Trainingslager in die Vorbereitungspläne eingearbeitet. Trainingslager haben im Fußball viele Vorteile.

Vor allem in der Winterpause flüchten die deutschen Proficlubs förmlich vor dem Wetter ins Trainingslager in wärmere Gefilde. Ob nach Spanien, die Türkei oder sogar nach Doha oder Dubai. Fast alle Bundesligavereine gehen im Winter diesen Weg. Sie treffen im Ausland auf optimale Bedingungen, Die Trainingslager in den wärmeren Ländern haben viele Vorteile. Die Plätze sind bestens, es herrschen Top-Bedingungen. Testspiele müssen kaum noch gegen ortsansässige Teams stattfinden, denn fast immer sind zeitgleich auch Teams aus anderen Ländern vor Ort. Täglich können die Trainer mehrere Einheiten mit ihren Spielern absolvieren. Die Mannschaften sind abgeschottet von der Außenwelt, nur wenige Fans machen den Weg ins Ausland mit. Die wenigen Fans, die ihren Clubs ins Trainingslager hinterher reisen stören nicht in der intensiven Vorbereitungsphase.

Im Trainingslager Fußball kann sich ein Team am besten vorbereiten. Hinzu kommt, dass im Trainingslager gleich mehrere Einheiten am Tag durchgeführt werden können. Ein weiteres Plus eines Trainingslagers Fußball: Der Teamgeist wird eindeutig gefördert. Wenn die Mannschaft 24 Stunden am Stück zusammen ist, das gleiche Hotel bewohnt und es auch sonst keine oder kaum „Fluchtmöglichkeiten“ gibt, wächst ein Team noch mehr zusammen.

Spezielles Training im Trainingslager Fußball

Im Trainingslager Fußball können Abläufe, Laufwege oder spezielle Übungen kontinuierlich geübt werden. Gerade für die verschiedenen Mannschaftsteile ist das ein sehr wichtiger Aspekt. Der offensive Mittelfeldspieler lernt seine Vorderleute besser kennen, weiß genau, wem er welchen Pass wie in den lauf oder auf welchen Fuß spielen soll.

Im Trainingslager sind viele verschiedene Komponenten des Trainings möglich. Man kann genau an seiner Taktik feilen, Tägliche Wiederholungen werden somit zu Automatismen, die ansonsten nur schwer, oder wenn überhaupt einzustudieren sind.

Im Profibereich werden gerade in der Sommervorbereitung oft gleich zwei Trainingslager angesetzt. Wichtig dabei. Das erste findet relativ früh in der Vorbereitungsphase statt. Dabei werden vor allem die konditionellen Grundlagen gelegt. Für die meisten Profis ist das die schlimmste Zeit der Vorbereitung. Es sollte sich auch niemand in dieser Zeit verletzen, denn bis dieser Rückstand aufgeholt ist, vergehen meistens Wochen.

Das zweite Trainingslager beschäftigt sich dann eher mit den Feinheiten. Vor allem im taktischen Bereich wird dann noch einmal richtig hart gearbeitet. Akribisch wird den Spielern eingetrichtert, welche Laufwege zu beachten sind und wie man sich in bestimmten Situationen spieltaktisch zu verhalten hat.

Die Sommer-Trainingslagerdienen mehr dem ruhigeren Arbeiten. Anstelle vor heimischem Publikum täglich die Übungen abzuhalten und zu viel Aufmerksamkeit zu verursachen, verschanzen sich die Mannschaften oftmals lieber in den Trainingslagern im Ausland oder in Sportschulen in Deutschland, um sich in aller Ruhe und ausgiebig auf die anstehende Spielzeit in der jeweiligen Liga vorzubereiten.

Manche Teams nutzen das Trainingslager aber auch als Promotiontour in Ferne Länder. Entweder sind sie von Sponsoren eingeladen, oder machen eine Reise mit reichlich Freundschaftsspielen, die dementsprechend auch vergütet sind.

Vor der Kälte flüchten ins Trainingslager Fußball

Ganz anders sieht das im Winter aus. Da flüchten die Mannschaften oftmals regelrecht vor dem Schnee und der Kälte. Nur zu gerne weichen die Clubs dann auf Länder aus, in denen das Wetter viel besser und die Bedingungen optimal sind.

Vor allem die Türkei hat dabei einen echten Markt entwickelt. Oftmals treffen sich deutsche Mannschaften am Bosporus und bestreiten im Rahmen ihrer Trainingslager auch noch Freundschaftsspiele gegeneinander.

Ausdauerläufe, Zirkeltraining Übungen oder viele verschiedene taktische Varianten stehen dann im Trainingslager im Mittelpunkt. In anderen Ländern wie England oder Spanien wird dagegen im Winter durchgespielt. Auch an den Feiertagen um den Jahreswechsel gibt es dort regelmäßig Spiele.

Aufstrebende Amateurvereine fahren in Deutschland auch gerne einmal in ein Trainingslager, wenn sie es sich denn leisten können. Dabei steht aber vor allem der Zusammenhalt im Team im Vordergrund. Trainingslager dienen dabei oftmals ganz besonders als teambildende Maßnahmen. Natürlich ist es für die unterklassigen Trainer ein ganz besonderer Vorteil, mit der Mannschaft drei oder manchmal sogar vier Einheiten pro Tag bestreiten zu können.Da können die Viererkette, intensive Koordinationsspiele, Fußballtricks, Fangspiele, die Raumaufteilung oder eine bestimmte Passform geübt werden.

In den Amateurligen ist ein Trainingslager aber ein absolutes Privileg. Da muss schon einmal ein Sponsor das Trainingslager komplett bezahlen, denn ein Budget eines Amateurvereins kann diese Belastung eigentlich nicht alleine stemmen. Anderenfalls bezahlen die Spieler eventuell ein Teil des Trainingslagers. Auch diese Komponenten hört man immer wieder. Das zeigt dann aber auch den Willen und den Charakter einer Mannschaft, sich durch ein Trainingslager entsprechend gezielt und professionell auf die Saison vorbereiten zu können und zu wollen.

Trainingslager sollten – egal ob Amateure oder Profis – aber immer genaustens ausgesucht sein. Es bringt nichts, einfach Mal ein Trainingslager zu planen und auf gut Glück dort hin zu fahren. Das Trainingslager sollte bekannt sein oder zumindest begutachtet worden sein. Ansonsten könnte es schwierig werden. Die Bedingungen und Leistungen müssen genau ausgelotet sein. Denn wer ein Trainingslager plant, der möchte sich auch optimal vorbereiten können. Für schlechtes Wetter kann niemand etwas, doch die Rahmenbedingungen sollten in jedem Fall gut überlegt und abgesprochen sein.

Nach oben
;