Home  » Fussball » Torschuss

Torschuss

Das Torschuss-Training ist ein Element, das immer wieder in Trainingsabläufe beim Fußballtraining und Jugendtraining eingebaut werden kann. Das betrifft auch nicht nur die Offensive, sondern sollte alle Mannschaftsteile involvieren. Der Torschuss kann aber in den verschiedensten Formen geübt werden. Zahlreiche Übungen können miteinander kombiniert werden.

Wichtig: Vor Torschuss-Übungen sollte ein ausgiebiges Warmmachprogramm erfolgt sein. Die Muskeln werden beim Torschuss extrem beansprucht. Die Beanspruchung ist viel häufiger als im Spiel, denn während der 90 Minuten kommt wohl kein Akteur so oft zum Torschuss, wie die Spieler im Training bei den Torschuss-Übungen. Dennoch gilt der Torschuss als beliebte Trainings-Einheit, um die Treffsicherheit zu trainieren.

Warum sollten oder dürfen Übungen mit Torschuss oder Torabschluss nie vernachlässigt werden? Ganz klar: Der Torschuss ist das Instrument, um Tore zu schießen. Und die sind im Fußball letztlich entscheidend. Der Torschuss ist aber eine der kürzesten Sequenzen im Fußball. Blitzschnell muss der Schütze entscheiden, ob er nun abzieht, dribbelt oder den Ball abspielt.

Torschuss in verschiedenen Varianten

Es gibt die verschiedensten Schusstechniken, die im Fußballtraining auch immer wieder geübt werden sollten. Klassisch wird der Ball, vor allem um zu das Spielgerät zum Mitspieler zu passen, mit der Innenseite gespielt. Knallhart wird es beim Spannstoß. Dabei wird immer darauf geachtet, dass das Standbein neben dem Ball positioniert ist. Dann wird Schwung geholt. Der Ball soll nun mit dem Vollspann des Fußes geschossen werden. Es ist die effektivste Maßnahme, um einen harten Schuss auf das Tor zu bringen. Filigran wird es mit dem Außenrist. Dabei wird der Ball mit der Außenseite des jeweiligen Fußes gespielt. Das ist aber eher etwas für Könner. In manchen Spielsituationen geht es aber auch nicht anders und ein Pass ist ausschließlich mit dieser Technik möglich. Der Schuss mit der sogenannten „Pieke“ bezeichnet einen eher unkontrollierten Schuss mit der Fußspitze. Das ist im Fußball eher selten und kann auch durchaus schmerzhaft sein.

Genau so ist es mit der Hacke, das kann auch nicht jeder. Doch wie in allen Bereichen des Torschuss gilt auch hier: Übung macht den Meister. Viele Trainer verzweifeln jedoch daran, dass einige ihrer Spieler fast ausschließlich nur noch mit der Hacke spielen möchten – auch wenn es einfacher geht. Aber das ist ein anderes Thema…

Torschuss-Training ist bei den meisten Spielern natürlich sehr beliebt. Zum einen gibt es zahlreiche gute Übungen, den Torschuss zu trainieren. Bei erfolgreichen Abschlüssen tanken die Spieler außerdem reichlich Selbstvertrauen. Deshalb setzen viele Trainer gerade beim Abschlusstraining auch Übungen mit Torschüssen an.

Der Klassiker beim Torschuss

Der Klassiker ist natürlich der ganz normale Torschuss. Etwa auf Höhe der Mittelinie versammeln sich die Spieler, jeweils mit einem Ball. Das Tor ist vom Torwart besetzt. Der Ball wird geführt und etwa aus 16 Metern abgeschlossen. Zunächst wird mit der Innenseite, dann mit dem Vollspann geschossen. Das sind die einfachen Übungen für den Torschuss. Beispielsweise spielt ein Spieler seinen Mitspieler, der an der Strafraumgrenze positioniert ist, mit einem Flugball an. Der verarbeitet die Kugel so schnell wie möglich, dreht sich so schnell wie möglich und schließt ab. Diese Übung kann auch mit Bällen aus der Halbposition an den Strafraumrand gemacht werden. Dann muss der Mitspieler einen Diagonalball verarbeiten.

Diese können natürlich beliebig ausgedehnt und verfeinert werden. Passübungen, Slalomstangen, Hütchen, Tore, Stangen – alles ist erlaubt und kann in den Torschuss eingebaut werden. Am Ende steht dann immer der Torabschluss. Auch Zweikampfübungen können in den Torschuss eingebaut werden. Zunächst kämpfen zwei Akteure um den Ball, der Sieger des Zweikampfs darf dann – natürlich weiterhin bedrängt von seinem Kontrahenten, den Torschuss wagen.

Doch im normalen Trainingsbetrieb sollte der Torschuss nicht zu sehr in den Fokus geraten. Natürlich sind Abschlüsse wichtig, doch andere Trainingsinhalte dürfen nicht vernachlässigt werden. Taktische Übungen, Spielformen und andere Trainingsinhalte sollten ebenfalls regelmäßig geübt werden.

Wichtig vor den Torschuss-Übungen. Die Spieler dürfen nie kalt an diesen Teil des Trainings gehen. Ein ausgewogenes Aufwärm-Programm, gutes und gezieltes Dehnen und weitere Übungen sind elementar wichtig. Ansonsten ist die Verletzungsgefahr beim Torschuss viel zu groß. Denn bei den Torschüssen wird ein enormer Kraftaufwand betrieben. Genau wie im Spiel legen die Spieler all ihre Kraft in den Torabschluss. Das sollte nie unterschätzt werden, ansonsten sind Muskelverletzungen sehr oft die Folge. Angeschlagene Akteure sollten sich auch genau überlegen, ob sie die Torabschlüsse nicht einmal auslassen, um weitere Verletzungen zu vermeiden.

Eine Faustregel beim Torschuss gibt es noch zur Körperhaltung. Die Spieler sollten beim Schuss nicht zu sehr in Rücklage kommen, ansonsten droht der Ball deutlich über das Tor zu fliegen. Wenn das Standbein neben dem Ball und das Schussbein durchgedrückt ist, dann sollte darauf geachtet werden, dass der Oberkörper über den Ball gebeugt ist. Dadurch kann der Ball platziert und hart in Richtung Tor gelangen.Übungen mit Passen oder einer Passform tragen auch zur guten Schusshaltung bei.

Natürlich gibt es beim Torschuss weitere Feinheiten: Die Fußballtricks Fallrückzieher sieht akrobatisch aus und muss geübt sein, genauso der Hüftdrehstoß. Bei ruhenden Bällen haben viele Spieler ihr eigenes Ritual. Ausgeprägt ist das vor allem bei Weltfußballer Christiano Ronaldo, der eigentlich immer seinen Abstand ausmisst, dann mit gespreizten Beinen auf den Pfiff des Schiedsrichters wartet.

Nach oben
;